Red Bull Racing präsentiert RB16

Aufmacherbild Foto: © Thomas Butler / Red Bull Content Pool
 

Einen Tag nach Ferrari hat auch Aston Martin Red Bull Racing den Boliden für die kommende Formel-1-Saison präsentiert.

Das neue Dienstauto von Max Verstappen und Alex Albon trägt der Tradition entsprechend den simplen Namen RB16. Rein optisch unterscheidet sich der "RB16" kaum von seinem Vorgängermodell.

Auch sonst bleibt bei den "Roten Bullen" vieles beim Alten. Honda liefert nach wie vor die Motoren, der Niederländer Verstappen und der Thailänder Albon sitzen auch 2020 im Cockpit. Ehrgeizig bleiben auch die Ziele: Noch immer lebt der Traum, Verstappen zum jüngsten Formel-1-Weltmeister der Geschichte zu machen. Für den 22-Jährigen ist es in seiner sechsten Saison die letzte Gelegenheit, dem Deutschen Sebastian Vettel diesen Rekord abzujagen

Während Verstappen bereits am Mittwoch am Silverstone Circuit seine ersten Runden im neuen Fahrzeug drehen durfte, muss sich sein Teamkollege noch bis nächste Woche gedulden, wenn in Barcelona die ersten Tests auf dem Programm stehen.

Der neue Dienstwagen von Max Verstappten und Alex Albon trägt traditionsgemäß den simplen Namen RB16.

Bild 1 von 6 | © Thomas Butler / Red Bull Content Pool

Der neue Dienstwagen von Sebastian Vettel und Charles Leclerc trägt den offiziellen Namen SF1000. Der Name deutet auf den 1000. Grand Prix von Ferrari in der Formel 1 in diesem Jahr hin.

Bild 2 von 6

Haas hat als erstes Team das Auto für 2020 präsentiert.

Bild 3 von 6
Bild 4 von 6
Bild 5 von 6
Bild 6 von 6

Das sind die Boliden der neuen Formel-1-Saison:

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ferrari präsentiert neuen Rennwagen SF1000

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare