Räikkönen-Bestzeit am 2. Testtag der Formel 1

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der zweite Tag der Formel-1-Testfahrten in Barcelona endet mit einer Bestzeit von Kimi Räikkönen.

Der Finne setzt in seinem Alfa Romeo auf den weichsten C5-Reifen in 1:17,091 Minuten die Bestzeit und bleibt 0,256 Sekunden vor Sergio Perez (Racing Point) sowie Renault-Pilot Daniel Ricciardo (+0,658).

Sebastian Vettel landet bei seinem ersten Einsatz im Ferrari SF1000 auf Rang sechs (+1,063) und ist dabei mit einer Mischung weicherer Reifen rund zwei Zehntel schneller als Charles Leclerc (P8) am Vormittag.

Lewis Hamilton belegt Rang neun (+1,296), Valtteri Bottas 13 (+2,216). Mercedes konzentriert sich wie dei meisten Teams auf Longruns und spult mit insgesamt 183 die meisten Runden ab. Ein elektrisches Problem führt allerdings zum vorzeitigen Ende des Trainingstages.

Das komplette Ergebnis des 2. Test-Tages im Überblick:

Mit Alfa Romeo enthüllt unmittelbar vor den Tests in Barcelona das letzte Team den neuen Boliden für die Saison 2020. Die Bilder aller Formel-1-Autos 2020:

Bild 1 von 39 | © getty
Bild 2 von 39 | © getty
Bild 3 von 39 | © getty

Pretty in pink! Racing Point vertieft die Zusammenarbeit mit BWT - das Auto bleibt daher natürlich rosa.

Bild 4 von 39
Bild 5 von 39
Bild 6 von 39 | © GEPA

In den britischen Nationalfarben will Williams 2020 den Anschluss ans Mittelfeld wieder schaffen.

Bild 7 von 39
Bild 8 von 39
Bild 9 von 39
Bild 10 von 39

Aus Toro Rosso wird AlphaTauri - und das Red-Bull-Schwesterteam überrascht mit komplett neuem Auftreten:

Bild 11 von 39
Bild 12 von 39
Bild 13 von 39
Bild 14 von 39
Bild 15 von 39
Bild 16 von 39
Bild 17 von 39
Bild 18 von 39

Ist das das Weltmeister-Auto 2020? Mercedes präsentiert seinen F1 W11:

Bild 19 von 39
Bild 20 von 39
Bild 21 von 39
Bild 22 von 39
Bild 23 von 39
Bild 24 von 39
Bild 25 von 39

McLaren: Der neue McLaren "MCL35" stellt mit seinem Papaya-Orange wieder einen Farbtupfer im Feld dar.

Bild 26 von 39
Bild 27 von 39
Bild 28 von 39
Bild 29 von 39

Red Bull Racing: Der neue Dienstwagen von Max Verstappen und Alex Albon trägt traditionsgemäß den simplen Namen RB16.

Bild 30 von 39 | © Thomas Butler / Red Bull Content Pool
Bild 31 von 39 | © getty
Bild 32 von 39 | © getty
Bild 33 von 39 | © getty
Bild 34 von 39 | © getty

Ferrari: Der neue Dienstwagen von Sebastian Vettel und Charles Leclerc trägt den offiziellen Namen SF1000. Der Name deutet auf den 1000. Grand Prix von Ferrari in der Formel 1 in diesem Jahr hin.

Bild 35 von 39

Haas F1: Haas hat als erstes Team das Auto für 2020 präsentiert.

Bild 36 von 39
Bild 37 von 39
Bild 38 von 39
Bild 39 von 39
Textquelle: © LAOLA1.at

Europa League: Salzburg geht in Frankfurt unter

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare