Bottas vs. Hamilton: Schluss mit Freundlichkeit

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mercedes kann sich in der aktuellen Formel-1-Saison bisher nur selbst schlagen.

Nach vier Doppelsiegen zum Saisonstart dominieren die "Silberpfeile" auch auf der fünften Station in Barcelona. WM-Leader Valtteri Bottas holt sich in Spanien seine dritte Pole Position in Folge und düpiert dabei die Konkurrenz - einschließlich Teamkollege Lewis Hamilton. Der Finne sagt dem Weltmeister einmal mehr den WM-Kampf an.

Das anfänglich gute Verhältnis zwischen Superstar Hamilton und Bottas soll mittlerweile nicht mehr ganz so gut sein. "Die sind schon seit einiger Zeit nicht mehr ganz so freundlich miteinander", berichtet Mercedes-Teamchef Toto Wolff im ORF.

"Wenn du einen Punkt von der Führung in der Weltmeisterschaft entfernt bist, hört es sich auf mit den Freundlichkeiten", verweist der Wiener auf den aktuell knappen WM-Stand.

Bei Mercedes ist man daher bemüht, seine zwei Fahrer "einigermaßen im Zaum" zu halten, so Wolff. "Der Respekt ist noch da - mit Betonung auf noch." Das klingt fast so, als ob man sich bei Mercedes auf ein hitziges Duell zwischen Hamilton und Bottas im Laufe der weiteren Saison einstellt.

Mercedes fürchtet neuerlichen Team-Crash

Mercedes-Crash in Spanien 2016

Da werden unweigerlich Erinnerungen an den Grand Prix von Spanien 2016 wach: Damals schossen sich die beiden Mercedes-Piloten Hamilton und Nico Rosberg in der ersten Runde gegenseitig ab.

Nicht zuletzt wegen dieser Szene gibt Wolff zu, vor dem Rennen am Sonntag (15:10 Uhr im LIVE-Ticker) "ein bisschen nervös" zu sein. "Ich hoffe, dass wir nicht zu 2016 zurückkommen", erklärt der Mercedes-Teamchef. Wenngleich die Situation zwischen Hamilton und Bottas bei Weitem nicht so angespannt sei, wie jene zwischen Hamilton und Rosberg 2016.

Trotzdem: "Ich werde mit ihnen reden, aber sie wissen, dass es morgen wichtig ist, vorne zu sein", sagt Wolff. Denn die Spielregeln bei Mercedes sind klar: Unfälle unter Teamkollegen sind tabu.

Hamilton kündigt Revanche an

Mahnende Worte des Teamchefs können vor dem Rennen in Barcelona sicher nicht schaden, kündigt Hamilton nach dem Qualifying immerhin schon Revanche an.

Bereits zum dritten Mal in Folge musste sich der fünffache Weltmeister nun schon seinem Teamkollegen in der Quali geschlagen geben. Sein beträchtlicher Rückstand von 0,634 Sekunden auf Bottas sei zwar auf Probleme mit der Batterie zurückzuführen, wie Wolff erklärt, Hamilton ist mit seiner Performance dennoch unzufrieden.

"Ich habe die Runden nicht zusammengebracht, letztlich habe ich den Job nicht hingekriegt. Ich war einfach nicht gut genug", sagt der Brite. "Wenn ich die Reihenfolge im Rennen umdrehen kann, wäre ich zufrieden."

Bottas hingegen gibt sich nach dem tollen Saisonstart selbstbewusst: "Ich fühle mich im Auto immer wohler. Es ist ziemlich komfortabel, wenn das Auto das umsetzt, was du willst. Ich freue mich auf den Kampf."

Definitiv eine interessante Ausgangslage für das Rennen am Sonntag - 15:10 Uhr im LIVE-Ticker >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare