So historisch ist die DFB-Pleite

So historisch ist die DFB-Pleite Foto: © getty
 

Fassungslosigkeit in Fußball-Deutschland!

Die DFB-Elf musste sich am 3. Spieltag der WM-Qualifikation für 2022 sensationell gegen Nordmazedonien geschlagen geben. Die 1:2-Niederlage daheim (!) gegen die Nummer 65 der Weltrangliste wäre ohnehin schon eine Top-Sensation.

Die peinliche Pleite für die Löw-Elf hat aber eine historische Dimension: Erst zum dritten Mal in der Geschichte verlor das DFB-Team ein WM-Qualifikation-Spiel. Die erste Niederlage in diesem Bewerb kassierte die DFB-Auswahl 1985 gegen Portugal. Die zweite und bis heute letzte Niederlage fiel schmerzhaft aus: Deutschland ging 2001 gegen England mit 1:5 unter.

Die Niederlagen gegen Portugal und England blieben allerdings ohne Folgen: Deutschland qualifizierte sich jeweils noch für die WM-Endrunde. Und machte dort jeweils gute Figur: Sowohl 1986, als auch 2002 zog das DFB-Team ins Finale ein.

Die Gesamtbilanz Deutschlands in der WM-Quali ist jedenfalls eindrucksvoll: In bisher 96 Spielen gegen die DFB-Elf 75 Mal als Sieger vom Platz, 18 Spiele endeten unentschieden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..