ÖFB-Update zu Hannes Wolf: "Sehr niedergeschlagen"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bei der ÖFB-U21 sitzt der Schock über die schwere Verletzung von Hannes Wolf immer noch tief.

Am Dienstag gibt ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel ein Update, wie es dem bisherigen Salzburg-Kicker und zukünftigen Leipzig-Legionär nach dem beim EM-Auftakt gegen Serbien erlittenen Bruch des Außenknöchels geht.

"Es war im Vorfeld schon schwierig, dass er an der EM teilnimmt. Dann schießt er zwei Tore im Test gegen Frankreich und eines gegen die Serben - und dann passiert das. Das sind die Schattenseiten des Sports. Es ist sehr bitter für ihn. Er ist natürlich sehr niedergeschlagen", erklärt der 52-Jährige.

Schöttel: "Er wird mindestens so stark zurückkommen"

Schöttel glaubt jedoch: "Er ist so professionell unterwegs, er wird mindestens so stark zurückkommen."

Nach seiner Verletzung sei Wolf ins Krankenhaus in Triest gebracht worden: "Dort wurde er medizinisch erstversorgt, es war ständig ein ÖFB-Betreuer dabei. Noch im Stadion habe ich mit seiner Familie, Red Bull Salzburg und RB Leipzig Kontakt aufgenommen, seither sind wir im ständigen Austausch."

Kein Vorwurf an Jovanovic

Die Nacht habe der 20-Jährige im Teamquartier verbracht: "Er hat einen Gips bekommen. Jetzt ist er in Begleitung eines Teamarzts auf dem Weg nach Salzburg. Dort wird er den Ärzten von Salzburg übergeben."

Vukasin Jovanovic ("Es tut mir so leid!"), der Wolf mit seinem Foul verletzte und dafür auch die Rote Karte gesehen hat, nimmt Schöttel in Schutz: "Es war ein Foul, aber keines, wo man sagt, er will den Gegner verletzen. Da mache ich ihm keinen Vorwurf."

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Admira verlängert mit Defensiv-Duo

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare