Foda verzichtet in Lettland auf sechs ÖFB-Stars

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

ÖFB-Teamchef Franco Foda verzichtet nach geschaffter Qualifikation für die EURO 2020 bei der abschließenden Begegnung des Nationalteams in Lettland auf ein Sextett an Stammspielern.

David Alaba, Marko Arnautovic, Marcel Sabitzer, Martin Hinteregger, Konrad Laimer und Stefan Lainer werden die Reise nach Riga nicht antreten und wurden unmittelbar nach dem 2:1 gegen Nordmazedonien aus dem Kader entlassen.

"Die Begründung ist ganz einfach, dass sie von der Belastung her extrem gefordert wurden, durch viele internationale Spiele einen hohen Rhythmus hatten und auch im Nationalteam immer gespielt haben", erläutert Foda und meint weiters:

"Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem man als Trainer auch einmal etwas zurückgeben kann. Es ist wichtig, dass die Spieler fit sind. Sie haben alles gegeben, immer alles investiert."

<<<EM-Qualifikation: Spielplan, Ergebnisse und Tabelle>>>

<<<Alles zum ÖFB-Nationalteam>>>

Diese Maßnahme bietet einigen seltener eingesetzten Kadermitgliedern die Chance, sich in Szene zu setzen, weshalb bereits in Lettland das Gerangel um die Plätze im EURO-Aufgebot beginnen kann.

Eine entsprechend motivierte Darbietung erwartet Foda: "Wir wollen dort gewinnen! Also es braucht keiner denken, dass wir jetzt mit einer B-Garnitur dort anreisen - im Gegenteil! Ich habe absolutes Vertrauen zu allen anderen Spielern."

Als Ersatz überlegt der ÖFB-Coach den einen oder anderen Spieler aus der U21 nachzunominieren. Die Entscheidung diesbezüglich erfolgt am Sonntag.

Textquelle: © LAOLA1.at

Präsidentschaftskandidat Schmid besorgt Rapid-Geschäftsbericht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare