Fragen und Antworten zur UEFA Nations League

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Gruppenphase der UEFA Nations League ist Geschichte - die Premiere durchaus als Erfolg zu bewerten.

Österreich beendet das neu eingeführte Turnier auf Platz 2 der Liga B, Gruppe 3. Aber was bedeutet die Abschluss-Platzierung? Ist die Nations League somit abgeschlossen? Und was folgt als nächstes?

LAOLA1 beantwortet diese und weitere Fragen, gibt einen Überblick über gesammelte Fakten und erklärt, wieso der Sieg Österreichs über Nordirland am Ende wichtiger war, als die meisten anfangs dachten.

Wie geht es nun weiter?

Nachdem die Gruppenphase der Nations League abgeschlossen ist, folgt ab Frühjahr 2019 die Qualifikation für die EM 2020. Vier Länder sind im kommenden Jahr noch einmal in Sachen Nations League im Einsatz. Wie das?

Warum Finalturnier und wie funktioniert es?

Die vier Gruppen-Sieger der Liga A also Portugal, Schweiz, England und Niederlande spielen im Juni 2019 um den Nations-League-Titel. Das "Finalturnier" findet vom 5. bis zum 9. Juni in Portugal statt - zuerst werden zwei Halbfinali (5./6. Juni), dann ein Spiel um Platz drei (9.6.), sowie das Finale (9.6.) ausgetragen.

Was gibt es zu gewinnen?

UEFA-Boss Ceferin mit der Nations-League-Trophäe
Foto: © getty

Der Sieger darf sich Nations-League-Champion nennen und über eine UEFA-Finanzspritze in Höhe von 7,5 Millionen Euro freuen. Die vier Teams des Finalturniers werden außerdem bei der Auslosung für die Qualifikation zur Europameisterschaft 2020 in Fünfer-Gruppen gelost, um zum Zeitpunkt des Finalturniers kein Qualifikationsspiel spielen zu müssen. Während des Finalturniers absolvieren andere Länder eine Runde der EM-Quali.

Womit wir beim Zusammenhang zwischen Nations League und EM 2020 wären:

Inwiefern hängt die Nations League mit der EM 2020 zusammen?

Ein wichtiger Faktor der Nations League: Die Endsituation in den Nations-League-Gruppen bestimmt die Topf-Einteilung für die Auslosung der EM-Qualifikation. Diese Auslosung geht am 2. Dezember in Irlands Hauptstadt Dublin über die Bühne. Die zehn Teams mit den meisten Punkten der ersten Nations-League-Liga bilden den ersten Topf, die nächsten zehn Teams den zweiten und so weiter. Insgesamt gibt es sechs Töpfe und 55 teilnehmende Nationen.

Für das ÖFB-Team heißt das, dass die beiden schlechtesten Teams aus der Nations-League-Liga A, also Deutschland und Island, bei der EM-Qualifikation aus dem zweiten Topf gelost werden und damit keine möglichen Gegner Österreichs sind.

Wer bekommt Fix-Tickets für die EM 2020?

Ein weiterer grundlegender Aspekt der Nations League ist der Anreiz, sich über einen zweiten Weg für die EM 2020 qualifizieren zu können. Denn: Die Erstplatzierten der jeweiligen Liga treffen im Frühjahr 2020 in einem Playoff aufeinander und spielen dort um die vier letzten EM-Tickets.

Das bedeutet: Für Liga A, Liga B, Liga C und Liga D ist jeweils ein Fixticket reserviert - über den Weg der EM-Qualifikation werden demnach 20 Tickets vergeben, die restlichen vier Startplätze werden Nations-League-Playoff-Sieger einnehmen.

Zum ersten Mal wird sich also einer der vermeintlichen "Fußballzwerge" für eine Endrunde qualifizieren. Der Anreiz für kleine Fußball-Nationen ist in der Nations League also sehr hoch.

Weiters kommt hinzu: Sollte sich ein Erstplatzierter einer beliebigen Liga das EM-Startrecht über den Weg der EM-Qualifikation erarbeiten, werden die Startplätze für das Nations League Playoff an den Nächstbesten der jeweiligen Liga weitergereicht. Deshalb wird dieses Playoff auch erst nach der EM-Qualifikation ausgetragen.

Die EM-Qualifikation endet im November 2019, das Playoff für die letzten vier Plätze findet im März 2020, also wenige Monate vor der eigentlichen EURO (12. Juni bis 12. Juli), statt.

Aufgrund dessen war der Sieg Österreichs über Nordirland von größerer Bedeutung, als die meisten zunächst annehmen wollten.

Profitiert Österreich vom 2. Platz?

Das ist der entscheidende Punkt, wieso der Sieg in Belfast letztendlich eventuell Gold wert sein könnte. Denn Österreich liegt gruppenübergreifend in der Liga B mit sieben Punkten auf dem sechsten Rang. Qualifizieren sich also zwei der vier Liga-B-Gruppen-Ersten über den Weg der EM-Quali für die EURO, würde Österreich davon profitieren und im Falle einer fehlgeschlagenen EM-Qualifikation eine zweite Chance auf ein EM-Ticket erhalten.

Was bedeutet der Auf-/Abstieg aus einer Liga?

Bosnien und Nordirland sind bei der nächsten Nations League im Herbst 2020 keine möglichen Gegner Österreichs. Bosnien steigt in die höchste Liga auf und ist somit unter den Top 12 Ländern Europas, Nordirland steigt in Liga C ab. Mögliche Gegner des ÖFB-Teams bei der nächsten Austragung sind dafür Hochkaräter wie Deutschland, Polen oder Kroatien.

Wann findet die nächste Nations League statt?

Bis zur zweiten Ausrichtung der Nations League dauert es noch eine Zeit. Die zweite Auflage des Turniers wird zwischen September und November 2020 stattfinden.

Wann beginnt die Qualifikation zur EM 2020?

Der nächste Abschnitt im Länderspiel-Kalender ist die EM-Qualifikation. Sie beginnt mit der Auslosung am 2. Dezember in Dublin.

Der erste Spieltag findet zwischen 21. und 23. März 2019 statt. Abgeschlossen wird die Gruppenphase mit dem 10. Spieltag zwischen 17. und 19. November 2019. Die EM-Qualifikation läuft also deutlich schneller ab als bisher.

Während das ÖFB-Team beispielsweise bei der WM-Qualifikation 2018 zehn Pflichtspiele über einen Zeitraum von 14 Monaten absolviert hat, werden die 20 Teilnehmer für die EM 2020 innerhalb von acht Monaten feststehen.

Die Endrunde beginnt am 12. Juni 2020 und wird erstmals in 12 europäischen Städten ausgetragen. Während das Eröffnungsspiel in Berlin stattfindet, wird das Finale am 12. Juli 2020 im Wembley Stadion in London ausgetragen.


Textquelle: © LAOLA1.at

Mit Sturm und Co.: Hallencup feiert in Graz sein Comeback

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare