Aufstieg? Raphael Holzhauser muss warten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Abbruch der belgischen Meisterschaft bringt für Raphael Holzhauser jede Menge offene Fragen mit sich.

Vor allem ist Geduld gefragt, bis der frühere Austria-Kicker weiß, ob er mit Zweitligist Beerschot den Aufstieg geschafft hat. Eigentlich hätte dafür nur mehr ein Spiel gefehlt - das Hinspiel im Aufstiegs-Finale gegen Leuven wurde mit 1:0 gewonnen.

Nun könnte es quasi den Aufstieg auf der Couch geben. Bei "Sky" meint der ÖFB-Legionär zur aktuellen Situation nach dem Abbruch:

"Es war natürlich schon überraschend, dass sich die Liga zu diesem Schritt entschieden hat. Ich glaube, zum jetzigen Zeitpunkt ist das ein guter Schritt. Wir müssen jetzt eben noch zwei Wochen warten und am 15. April soll es dann eine Entscheidung geben, ob wir das Rückspiel im Aufstiegsplayoff noch spielen müssen, denn es geht auch noch um das Pokalfinale, das ist auch noch nicht abgesagt."

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Persönliche Zukunft offen

Eine offene Frage betrifft auch die persönliche Zukunft, die letztlich wohl auch von der Liga-Zugehörigkeit von Beerschot abhängen dürfte.

Schon bei der Unterschrift in Belgien vergangenen Sommer sei es geplant gewesen, für die höchste Spielklasse zu kommen, ehe Beerschot den Platz in der ersten Liga wieder für den ursprünglich zum Zwangsabstieg verdonnerten KV Mechelen räumen musste.

"Dann haben wir uns darauf geeinigt, dass ich ein Jahr in der zweiten Liga bleibe, dass wir alles geben, damit wir aufsteigen. Das schaut jetzt sehr gut uns und ich habe noch ein Jahr Vertrag für die erste Liga", so Holzhauser.

Der Mittelfeldspieler besitzt einen Vertrag bis 2021, der für die kommende Saison jedoch nur für die höchste Spielklasse gilt:

"Er gilt für die erste Liga, aber es gibt die Möglichkeit, falls es mit dem Aufstieg nicht klappen sollte, dass wir uns zusammensetzten. Ich bin davon überzeugt, auch wenn wir das eine Spiel noch nachholen, dass wir das Spiel gewinnen und wir in der nächsten Saison in der ersten Liga spielen werden."

Holzhauser: "Situation am Transfermarkt spannend"

In 27 Liga-Spielen kam Holzhauser in dieser Saison auf sieben Tore und acht Assists. Eine gute Ausbeute, die Interesse anderer Vereine geweckt haben könnte. Der Blondschopf schließt einen Wechsel zumindest nicht aus:

"In unserem Bereich kann man nie genau sagen, was passiert. Auch die aktuelle Situation am Transfermarkt ist spannend, da weiß man auch nicht so recht, was passieren wird. Aber ich fühle mich hier in Antwerpen sehr wohl. Die Fans und der Verein sind top und deshalb kann ich auch meine Leistung bringen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Austria-Vorstand Kraetschmer: "Existenzbedrohende Situation"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare