Arsenal gewinnt FA-Cup-Finale dank Aubameyang

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Arsenal gewinnt am Samstagabend das Finale des FA Cups gegen Chelsea mit 2:1 und schafft damit in letzter Sekunde noch die Qualifikation für die kommende Europa League.

Dabei beginnt das Endspiel aus Gunners-Sicht gar nicht nach Wunsch: Christian Pulisic bringt Chelsea nach einem Giroud-Fersler mit einem gefühlvollen Schuss aus sieben Metern in Führung (5.).

Doch die Freude währt nicht lange bei den Blues. Nach einem Foul von Azpilicueta an Aubameyang gibt es Strafstoß für Arsenal. Der Gefoulte selbst tritt an und verlädt Chelsea-Goalie Caballero (28.).

Nach Seitenwechsel macht Arsenal aus einem schnellen Konter die Wende komplett: Aubameyang trickst zunächst Zouma aus und überhebt in Folge den herauseilenden Caballero mit einem eleganten Lupfer (67.).

Sechs Minuten später sieht Mateo Kovacic nach einem Foul gegen Xhaka die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl können sich die Blues schließlich keine echte Chance mehr herausspielen.

Arsenal baut als Rekord-FA-Cup-Sieger mit seinem bereits 14. Titel seinen Vorsprung auf Manchester United (12) und Chelsea bzw. Tottenham (8) aus. In den letzten sechs Jahren gewannen die Gunners drei Mal den Titel.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ex-Weltmeister Benedikt Höwedes beendet Karriere

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare