Aufreger um Haaland und Rose-Co-Trainer

Aufreger um Haaland und Rose-Co-Trainer Foto: © getty
 

Dortmund setzte sich im Borussen-Duell mit Mönchengladbach mit 1:0 durch und steht im Semifinale des DFB-Pokals. Während der Negativlauf der Fohlen fortgesetzt wurde, sind die Schwarz-Gelben wieder im Aufwind.

Mittendrin Ex-Salzburg-Coach Marco Rose, dem es gar nicht schmeckte, gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber den Kürzeren zu ziehen. Für Aufregung sorgte jedoch nicht er, sondern eine Szene nach dem Schlusspfiff, welche die Gladbach-Fans empörte und negative Reaktionen auslöste.

Die TV-Kameras fingen ein, wie Torgarant Erling Haaland und Roses Co-Trainer Rene Maric sich amüsiert unterhielten und scherzten (siehe Twitter-Video), obwohl Gladbach gerade eine Niederlage einsteckten musste. Ab Sommer sind beide jedoch Kollegen, sofern Haaland dann noch in Dortmund weilt. Vor allem aber kennen sich Haaland und Maric aus gemeinsamen Salzburger Zeiten.

Nach heftiger Kritik seitens der Gladbach-Fans rechtfertigte sich Maric selbst auf Twitter. Die Aktion sei "naiv, emotional und unbedacht" gewesen. "Über 90 Minuten habe ich mir Lunge und Kehle rausgebrüllt, nachdem wir von früh bis spät das Spiel vorbereiteten. Nach Schlusspfiff stand ich am anderen Ende der Coachingzone und ein ehemaliger Spieler ist als Einziger und nach Minuten zum Trösten gekommen."

"Aus Emotionalität und Naivität"

Maric, selbst erst 28 Jahre alt arbeitete von 2017 bis 2019 für RB Salzburg, Haaland spielte dort bis Jänner 2020. Einige orteten Tipps an den baldigen Dortmund-Kollegen, doch Maric erklärt, worum es in dem Gespräch ging.

"Gesundheit, dass wir besser waren, dass wir diese Leistung häufiger und konstanter bringen wollen, Necken über seine vergebenen Torchancen und Gespräch über alte Salzburgzeiten." Er sei "so angefressen und traurig, dass ich nicht an irgendwelche Kameras denken konnte. Dumm."

Maric weiter: "Ich ärgere mich über mich selbst, dass aus meiner Emotionalität (Enttäuschung, Wut) und Naivität solche Einzelstandbilder enstehen konnten, ich weiß, dass dies bei den Fans in diesem Moment negativ und eben falsch wirkt." Ob es ein Wiedersehen zwischen ihm und Haaland beim BVB geben wird, wird sich erst weisen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..