Bayern rettet sich ins Viertelfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Bayern München steht nach einem 3:2-Zittersieg bei Hertha BSC im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Die Münchner haben jedoch deutlich mehr Mühe als erhofft, müssen nämlich Überstunden schreiben und entscheiden das Spiel erst in der Verlängerung. Die Gäste geraten bereits früh in Rückstand, nachdem Mittelstädt bereits in der dritten Minute zur Hertha-Führung trifft, Serge Gnabry (7., 49.) dreht die Partie jedoch zugunsten des deutschen Serienmeisters.

Dieser bringt sich aufgrund eines Patzer von Verteidiger Mats Hummels in der 67. Minute selbst in Bedrängnis, David Selke trifft zum Ausgleich. Erst in der Verlängerung fällt der erlösende Treffer durch Kingsley Coman. Bei einer Hereingabe von Lewandowski, bei der Hertha-Keeper Jarstein sein Tor verlässt, setzt sich der 22-jährige Franzose gegen drei Verteidiger durch und befördert die Bayern somit per Kopf ins Viertelfinale.

Schalke siegt für verstorbenen Rudi Assauer

Das Viertelfinale komplettiert der FC Schalke 04. Die "Königsblauen" haben in ihrem Duell deutlich weniger Mühe. Die Gelsenkirchner besiegen Fortuna Düsseldorf zuhause mit 4:1. Die Tore zugunsten Schalkes erzielen Kutucu (30.), Sane (48., 87.) und Uth (53.), zwischenzeitlich gelingt Hennings der Ehrentreffer (71.).

Das Ergebnis ist an diesem Tag jedoch dennoch nur Nebensache, starb doch mit Rudi Assauer am Nachmittag eine der größten Schalke-Legenden der Neuzeit (LAOLA1 berichtete). Vor dem Spiel herrscht aufgrund des Todes von Assauer eine traurige Stimmung, Aufsichtsratschef Clemens Tönnies persönlich richtet vor der Schweigeminute einige Worte an die Schalke-Fans. Assauer prägte Schalke 04 wie nur wenige andere - den Bau der Veltins-Arena nannte er sein "Baby".

Bei Schalke fehlen mit Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf beide ÖFB-Legionäre verletzt, Neo-Düsseldorf-Spieler Markus Suttner wird zum ersten Mal seit seinem Wechsel eingesetzt und spielt genauso wie Stammspieler Kevin Stöger durch.

Die Viertelfinalisten des DFB-Pokals heißen somit: FC Bayern München, FC Schalke 04, RB Leipzig, FC Augsburg, 1. FC Heidenheim, Werder Bremen, Hamburger SV und SC Paderborn.



Textquelle: © LAOLA1.at

Deutsche Fußball-Legende Rudi Assauer gestorben

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare