Mbappe wäre fast in Leipzig gelandet

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Kylian Mbappe wechselte im Sommer für rund 180 Millionen Euro von Monaco zu Paris St. Germain. Vor zwei Jahren wäre der 18-Jährige beinahe bei RB Leipzig gelandet.

"Mbappe haben wir schon mal so gut wie verpflichtet", erkärt RB-Sportdirektor Ralf Rangnick in der "Bild". Doch das Problem beim damaligen Zweitligisten war: "Zu dem Zeitpunkt hatten wir uns gerade von Alexander Zorniger getrennt, das war also kurz nach der Winterpause 2015. In dem Moment wussten wir aber nicht, wer unser Trainer wird und wie es nachhaltig weitergeht", so Rangnick.


Mbappe wollte nach Leipzig, aber nur mit Rangnick als Trainer. "Der Vater von Kylian hat damals zu mir gesagt, wenn ich sicher sagen könnte, dass ich Trainer werde, dann würde er mir den Jungen sofort anvertrauen. Das Versprechen konnte ich ihm im Februar aber noch nicht geben", erläutert der 59-Jährige.

Textquelle: © LAOLA1.at

Neo-Lustenau-Coach Plassnegger fehlt die nötige Lizenz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare