Adi Hütter wird Trainer bei Eintracht Frankfurt

Aufmacherbild Foto: © GEPAgetty
 

Adi Hütter wird Trainer in der deutschen Bundesliga!

Der Österreicher, der die Young Boys Bern zum Schweizer Meistertitel geführt hat, unterschreibt bei Eintracht Frankfurt einen Vertrag bis 30. Juni 2021.

"Ich habe bei den Young Boys drei wunderbare Jahre erlebt und mich extrem wohl gefühlt. Ich werde diese Zeit immer in bester Erinnerung behalten, insbesondere natürlich den Gewinn des Meistertitels und die einzigartigen Emotionen und Feierlichkeiten. Mit dem Wechsel zu Eintracht Frankfurt geht für mich ein Traum in Erfüllung. Als Spieler blieb mir die Bundesliga verwehrt, obwohl ich einmal ein Angebot hatte. Als Trainer hatte ich bereits das eine oder andere Angebot aus der Bundesliga ausgeschlagen. Aber nun freue ich mich umso mehr darauf, in der Liga des Weltmeisters tätig sein zu können", erklärt der 48-Jährige.

Bobic: "Immer unser Wunschkandidat"

Damit steht noch am Tag der Trennung von RB Leipzig und Ralph Hasenhüttl fest, dass zumindest ein ÖFB-Trainer in der kommenden Saison in Deutschlands höchster Liga coachen wird.

Hütter tritt die Nachfolge von Niko Kovac an, der ab Sommer den FC Bayern München betreuen wird.

"Adi ist ein echter Fußballfachmann, der diesen Sport durch und durch lebt. Seine Vita ist beeindruckend, denn er hat nachhaltig bei mehreren Klubs bewiesen, dass er mit harter Arbeit auch aus geringen Möglichkeiten das Optimum herausholen kann. Er passt daher perfekt zu unserem Klub", erklärt Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic, für den der Vorarlberger trotz vieler Sondierungsgespräche immer die optimale Lösung war:

"Adi war immer unser Wunschkandidat, und unsere konstruktiven Gespräche sind letztendlich zu einem guten Ergebnis gekommen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit."

Chance auf Schweizer Double

Nach dem Meistertitel hat Hütter mit den Young Boys am 27. Mai noch die Chance auf das Schweizer Double, wenn es im Cup-Finale gegen den FC Zürich geht. Die offizielle Vorstellung bei der Eintracht erfolgt erst nach diesem Endspiel.

In Österreich durfte Hütter bereits 2015 mit dem FC Red Bull Salzburg das Double feiern.

"Ich werde mit meiner Mannschaft alles daran setzen, nach der Meisterschaft auch den Cup zu holen. Es würde mir enorm viel bedeuten, mit YB das Double zu gewinnen. YB wird ohnehin immer einen Platz in meinem Herzen behalten", erklärt der frühere ÖFB-Teamspieler.

Bedauern bei den Young Boys

Hütter erinnert, dass ihn in Bern kaum jemand gekannt hätte, als er die Young Boys übernommen hat: "Und nach dieser Saison werde ich weiterziehen - im Wissen, dass wir gemeinsam Geschichte geschrieben haben. Das ist mir sehr, sehr wichtig."

Der Meistertitel war der erste für den Schweizer Traditionsklub seit 32 Jahren. Das Double wäre das erste seit 60 Jahren.

In Bern bedauert man den Abgang des Erfolgstrainers naturgemäß. Sportchef Christoph Spycher betont jedoch: "Uns blieb natürlich nicht verborgen, dass unsere tollen Leistungen nicht nur Interessenten für unsere Spieler, sondern auch für Adi Hütter auf den Plan gerufen haben. Adi hat sich stets sehr korrekt verhalten und uns auf dem Laufenden gehalten. Wir gönnen ihm diesen Karriereschritt. Gleichzeitig werden wir alles daran setzen, den eingeschlagenen YB-Weg mit dem neuen Trainer weiterzugehen."

Hütter wird seinen österreichischen Co-Trainer Christian Peintinger mit nach Frankfurt nehmen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Papst Franziskus empfing Rapid zur Audienz im Vatikan

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare