Messi wirft Verband erneut Korruption vor

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Argentiniens Superstar Lionel Messi erhebt nach seinem Ausschluss im Spiel um Platz 3 bei der Copa America (HIER nachlesen>>>) schwere Vorwürfe gegenüber dem südamerikanischen Kontinentalverband CONMEBOL.

"Vielleicht war ja der Platzverweis gegen mich auch von oben gesteuert", sagt Messi und spielt auf seine Aussagen nach dem Halbfinale gegen Brasilien an, als er dem Verband CONMEBOL Korruption vorgeworfen hatte.

Selbiges wiederholt er nach dem 2:1-Sieg gegen Chile. Er habe die Bronze-Medaille nicht angenommen, "weil ich finde, dass wir nicht Teil dieser Korruption sein sollten. Wir sollten das nicht noch unterstützen, all diese Respektlosigkeiten gegenüber uns. Sie haben uns schon das Finale weggenommen", flucht "la Pulga".

Dass Messi eine saftige Strafe erwarten wird, sei ihm "egal", meint er. "Man muss auch mal die Wahrheit aussprechen, denn so kann niemand den Fußball genießen. Ich hoffe, dass Peru im Finale gegen Brasilien nicht auch noch benachteiligt wird, aber ich bezweifle es. Dieser Pokal ist für die Brasilianer bestimmt."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Testspiele: Rapid dreht Rückstand, Remis für Salzburg und Sturm

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare