Roma-Präsident schimpft über UEFA-Verhalten

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zwei nicht gegebene Elfmeter für den AS Rom im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Liverpool (Spielbericht) ließen die Wogen bei den Italienern hochgehen.

Präsident James Pallotta übte nach dem Ausscheiden derart heftige Kritik, dass ihm nun eine Strafe von der UEFA, die ein Disziplinarverfahren eröffnete, droht.

"Was ich denke? Ich sterbe vor Lachen", lassen den 60-Jährigen laut der Nachrichtenagentur "Ansa" mögliche Konsequenzen kalt. "Für mich ist es das Verhalten der UEFA, das unangebracht ist."

"Das, was wir gesehen haben, ist nicht akzeptabel", hatte Pallotta nach dem Spiel geschimpft. Er forderte deshalb den Einsatz des Video-Assistenten auch in der Champions League, andernfalls werde es "lächerlich". Eine Entscheidung über eine mögliche Strafe soll am 31. Mai getroffen werden.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

St.-Pölten-Trainer Kühbauer rechnet weiter mit Relegation

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare