Messi stellt alleinige Hattrick-Bestmarke auf

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es war ein Auftakt nach Maß für den FC Barcelona in die neue Champions-League-Saison. 4:0 wurde der PSV Eindhoven im heimischen Camp Nou vom Platz gefegt. (Spielbericht)

Hauptverantwortlich dafür: Einmal mehr Superstar Lionel Messi!

Der Argentinier eröffnete in der 31. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß den Torreigen und beschloss ihn selbst in Minute 77. bzw. 88.

"La Pulga" avanciert damit zum insgesamt erst zweiten Spieler in der Geschichte, der in 14 aufeinanderfolgenden Champions-League-Saisonen jeweils mindestens einen Treffer erzielt hat.

Doch dies ist bei weitem nicht die einzige Bestmarke, die Messi an diesem Abend aufstellen sollte.

Einsame Klasse mit ruhendem Ball

Barcas Spielmacher bewies zum bereits achten Mal in diesem Jahr seine Klasse mit dem ruhenden Ball – ein neuer persönlicher Rekord für den 31-Jährigen.

Generell sind seine Freistoßkünste quantitativ gesehen vor jeglichen Nachahmern gefeilt, denn insgesamt hat Messi in den letzten fünf Jahren zehn direkte Freistöße mehr verwandelt als sein erster Verfolger in dieser Kategorie.

Auch der dreifache Torjubel in einer Partie zählt für den Ballzauberer längst zur Routine. Mit seinem bereits achten Hattrick in der Königsklasse verdrängt Messi in dieser Kategorie Cristiano Ronaldo vom geteilten ersten Platz und sitzt nun vorerst alleine auf dem Triplepack-Thron. Insgesamt hält er nun bei 103 CL-Treffern und verkürzt den Abstand auf den portugiesischen Spitzenreiter (120) wieder etwas.

"Messi ist der Beste der Welt"

Dementsprechend wurden nach dem Spiel einmal mehr die Superlative zu Hilfe genommen, um die Leistung des Matchwinners zu würdigen.

"Meiner Meinung nach ist Messi der Beste der Welt, seine Technik ist die Beste der Welt", adelte PSV-Trainer Mark van Bommel den Argentinier nach seiner Machtdemonstration.

Auch aus den eigenen Reihen gab es für ihn nichts als Lob.

"Leo macht außergewöhnliche Dinge zur Routine", schwärmte Barcas Coach Ernesto Valverde.

Unfassbare Heimserie

"Messi sticht immer heraus, es gibt keinen Spieler, bei dem das in dieser Art und Weise der Fall ist. Er ist immer bereit und sorgt für die Entscheidung", schloss sich Torhüter Marc-Andre ter Stegen den Lobhymnen an, vergaß dabei jedoch nicht auf seine anderen Teamkollegen: "Es gibt noch zehn weitere Spieler, die zum Sieg beigetragen haben."

Barcelona demonstrierte damit wieder einmal seine unfassbare Heimstärke in der Champions League. 27 Spiele in Serie mussten die "Blaugranas" das Feld im Camp Nou nicht mehr als Verlierer verlassen, gleich 25 davon konnte man gewinnen.

Keine guten Aussichten also für die beiden anderen Gegner in Gruppe B, Inter Mailand und Tottenham Hotspur. Vor allem, wenn Rekordjäger Lionel Messi, der in sechs Pflichtspielen in dieser Saison bereits sieben Tore erzielte, diese Form konservieren kann.

DAZN überträgt ab dieser Saison die UEFA Champions League und die Europa League. Starte JETZT dein Gratis-Monat >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Pacult würde "Ja" zu Rapid sagen, kritisiert Fan-Probleme

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare