Vogel: "Genügend Potenzial, um Alar zu ersetzen"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sturm-Trainer Heiko Vogel will sich nach dem Wechsel von Deni Alar zu Rapid nicht mehr zu lange mit der Personalie des Goalgetters aufhalten.

"Meine Mannschaft macht mir Riesenspaß. Wir haben genügend Potenzial, um auch den Topscorer ersetzen zu können. Lukas Grozurek hat im offensiven Bereich großes Potenzial, Markus Pink hat eine tolle Quote. Es ist Vergangenheit. Ich bin ein Mensch, der im Jetzt lebt und die Zukunft vorbereitet", betont der Deutsche nach dem 3:2-Last-Minute-Sieg beim SV Gnas gegenüber "sturmnetz".

Dass der Cupsieger auf dem Transfermarkt aktiv werden muss, ist für den Coach jedoch klar: "Ein Muss. Wir sind auch dran, arbeiten auf Hochtouren. Aber wir wollen uns nicht unter Druck setzen lassen, sondern der Entscheidung, die wir gut finden, jenen Zeitraum geben, die sie benötigt."

Vogel: "Wir wissen, was wir machen wollen"

Ob wie zuletzt kolportiert Kwasi Okyere Wriedt von seinem früheren Arbeitgeber FC Bayern München II die gesuchte Lösung sein könnte, möchte Vogel nicht kommentieren.

Es sei jedoch normal, dass Spielerberater anrufen und ihre Mandaten platzieren wollen: "So entstehen dann auch Gerüchte. Wir kommentieren das nicht, wissen aber mit Sicherheit, was wir machen wollen."

Alar wollte zu Rapid und der Sturm-Trainer will nicht mehr darüber sprechen:

"Nicht weil es mich megaenttäuscht. Ich hatte ein tolles Gespräch mit Deni. Das sind alles Spieler, die für uns alles gegeben haben und sich jetzt eben entschieden haben, woanders hinzugehen. Aber ich finde es ungerecht, weil wir super Neuzugänge haben, und das geht immer unter. Deswegen will ich nicht mehr darüber sprechen, sondern nur über jene Leute, die noch Teil meiner Mannschaft sind."

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Sieg gegen Samara - Rückkehrer Alar in Startelf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare