LASK: Warum immer in Minute 10?

Aufmacherbild
 

LASK-Admira: 1:0, Torschütze: Bruno (10.).

LASK-St. Pölten: 1:0, Torschütze: Gartler (10.).

LASK-Sturm: 1:0, Torschütze: Erdogan (10.).

Wenn der LASK in dieser Bundesliga-Saison zu Hause zumindest ein Tor erzielt, dann stets das erste in Minute 10.

Kann das Zufall sein? "Wir waren auswärts gegen Rapid in der ersten Hälfte unterirdisch, aber hier in Pasching gehen wir mit einem anderen Selbstbewusstsein auf den Platz. Die Tore sind auch eine Folge dessen, wie wir auftreten", sagt Trainer Oliver Glasner.

Sicher kein Zufall ist die Heimserie des Aufsteigers. Das 2:1 gegen Sturm Graz war das 30. Heimspiel in Folge in Pasching, das der LASK nicht verlor.

"Die Spieler sind seit zwei Jahren hier unbesiegt. Das gibt ihnen Kraft und vieles spielt sich nunmal im Kopf ab", weiß Glasner.

Pasching und Standards als Waffen?

Kaum pfeift der Schiedsrichter in der TGW-Arena ein Spiel an, ist der LASK von Minute eins weg präsent und beginnt überfallsartig, auch gegen den Tabellenführer, der zuvor keinen Punkt in dieser noch jungen Saison herschenkte.

"Wir haben Sturm die Schneid abgekauft", war sich Startelf-Debütant Emanuel Pogatetz sicher. "In der ersten Hälfte haben wir auf sehr hohem Niveau gespielt."

Das fünfte Standard-Tor in dieser Saison brachte den Aufsteiger auf Kurs. "Wir haben hervorragende Schützen und das macht schon 70, 80 Prozent aus", weiß Pogatetz. Glasner sieht es ähnlich: "Standards sind eine Chance für uns."

Pogatetz schätzt ebenfalls den von LASK-Fans bezeichneten Verbannungsort: "Es kommt einem eng vor, weil die Fans eng dran sind. Und sie unterstützen uns fantastisch. Es ist nicht das größte Stadion der Liga, aber es ist ein Hexenkessel. Die Mannschaft hat sich hier ein Selbstverständnis erarbeitet, sie geht mit viel Selbstvertrauen auf das Feld."

Also TGW-Arena und Standards als die beiden großen Waffen des LASK? Nicht nur, wenn es nach Glasner geht.

Die besten Bilder der 7. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 92 | © GEPA

RB Salzburg - SK Rapid Wien 2:2

Bild 2 von 92 | © GEPA
Bild 3 von 92 | © GEPA
Bild 4 von 92 | © GEPA
Bild 5 von 92 | © GEPA
Bild 6 von 92 | © GEPA
Bild 7 von 92 | © GEPA
Bild 8 von 92 | © GEPA
Bild 9 von 92 | © GEPA
Bild 10 von 92 | © GEPA
Bild 11 von 92 | © GEPA
Bild 12 von 92 | © GEPA
Bild 13 von 92 | © GEPA
Bild 14 von 92 | © GEPA
Bild 15 von 92 | © GEPA
Bild 16 von 92 | © GEPA
Bild 17 von 92 | © GEPA
Bild 18 von 92 | © GEPA
Bild 19 von 92 | © GEPA
Bild 20 von 92 | © GEPA
Bild 21 von 92 | © GEPA
Bild 22 von 92 | © GEPA
Bild 23 von 92 | © GEPA
Bild 24 von 92 | © GEPA
Bild 25 von 92 | © GEPA

SV Mattersburg - Admira 0:4

Bild 26 von 92 | © GEPA
Bild 27 von 92 | © GEPA
Bild 28 von 92 | © GEPA
Bild 29 von 92 | © GEPA
Bild 30 von 92 | © GEPA
Bild 31 von 92 | © GEPA
Bild 32 von 92 | © GEPA
Bild 33 von 92 | © GEPA
Bild 34 von 92 | © GEPA
Bild 35 von 92 | © GEPA
Bild 36 von 92 | © GEPA
Bild 37 von 92 | © GEPA
Bild 38 von 92 | © GEPA
Bild 39 von 92 | © GEPA
Bild 40 von 92 | © GEPA

SKN St. Pölten - SCR Altach 1:2

Bild 41 von 92 | © GEPA
Bild 42 von 92 | © GEPA
Bild 43 von 92 | © GEPA
Bild 44 von 92 | © GEPA
Bild 45 von 92 | © GEPA
Bild 46 von 92 | © GEPA
Bild 47 von 92 | © GEPA
Bild 48 von 92 | © GEPA
Bild 49 von 92 | © GEPA
Bild 50 von 92 | © GEPA
Bild 51 von 92 | © GEPA
Bild 52 von 92 | © GEPA
Bild 53 von 92 | © GEPA
Bild 54 von 92 | © GEPA
Bild 55 von 92 | © GEPA
Bild 56 von 92 | © GEPA
Bild 57 von 92 | © GEPA

LASK - SK Sturm Graz 2:1

Bild 58 von 92 | © GEPA
Bild 59 von 92 | © GEPA
Bild 60 von 92 | © GEPA
Bild 61 von 92 | © GEPA
Bild 62 von 92 | © GEPA
Bild 63 von 92 | © GEPA
Bild 64 von 92 | © GEPA
Bild 65 von 92 | © GEPA
Bild 66 von 92 | © GEPA
Bild 67 von 92 | © GEPA
Bild 68 von 92 | © GEPA
Bild 69 von 92 | © GEPA
Bild 70 von 92 | © GEPA
Bild 71 von 92 | © GEPA
Bild 72 von 92 | © GEPA
Bild 73 von 92 | © GEPA
Bild 74 von 92 | © GEPA
Bild 75 von 92 | © GEPA
Bild 76 von 92 | © GEPA

FK Austria Wien - Wolfsberger AC 2:2

Bild 77 von 92 | © GEPA
Bild 78 von 92 | © GEPA
Bild 79 von 92 | © GEPA
Bild 80 von 92 | © GEPA
Bild 81 von 92 | © GEPA
Bild 82 von 92 | © GEPA
Bild 83 von 92 | © GEPA
Bild 84 von 92 | © GEPA
Bild 85 von 92 | © GEPA
Bild 86 von 92 | © GEPA
Bild 87 von 92 | © GEPA
Bild 88 von 92 | © GEPA
Bild 89 von 92 | © GEPA
Bild 90 von 92 | © GEPA
Bild 91 von 92 | © GEPA
Bild 92 von 92 | © GEPA

"Wenn wir das auf zwei plakative Punkte reduzieren würden, würden wir den Spielern unrecht tun. Wir sind etwa defensiv sehr stabil, haben fünf Gegentore in sieben Partien bekommen und das als Aufsteiger. Wir können den Gegner hoch attackieren, wir können aber auch die Box sauber halten. Dafür haben wir auch prädestinierte Spieler wie Ramsebner, Trauner oder Pogatetz."

Sturm hatte zwar die Ausgleichschancen, aber Torhüter Pavao Pervan machte einmal mehr auf sich aufmerksam.

Der LASK-Kapitän kennt den Heimvorteil am besten: "Dass wir Sturm die erste Niederlage zufügen, hat gezeigt, dass wir gegen jeden Gegner gewinnen können. Wir waren zweikampfstärker und deshalb über 90 Minuten gesehen der verdiente Sieger."

"Das brauchst du gegen Sturm"

Glasners Fazit: "Die erste Hälfte war eines der besseren Spiele, die ich in der österreichischen Bundesliga gesehen habe. Zweite Halbzeit wurde es eine Abwehrschlacht. Doch die Spieler haben heroisch gekämpft, großes Herz, Moral und Zusammenhalt gezeigt. Ich gratuliere der Mannschaft zu diesem Kämpferherz, das brauchst du gegen so einen Gegner wie Sturm."

Dem Trainer, dessen Mannschaft nach sieben Runden auf Rang 3 steht, ist aber auch klar: "Wir haben ein paar Mittel, aber sicher auch noch genügend Luft nach oben."

Klar ist spätestens nach dem Sieg gegen den Tabellenführer, dem dritten im vierten Spiel in der TGW-Arena: Auch in der Bundesliga ist der LASK in Pasching eine Macht.


Textquelle: © LAOLA1.at

Trainer-Wechsel bei der Admira: Baumeister statt Buric

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare