Gambit gewinnt PGL Major Krakow 2017

Aufmacherbild Foto: © PGL | Gambit Gaming
 

Eine Woche lang regierte Counter-Strike: Global Offensive die polnische Stadt Krakau. Gestern Abend krönte sich Gambit Gaming überraschenderweise zum Sieger. Aber wie ist es so weit gekommen? Wir verraten euch alle Details in diesem Artikel!

Am Freitag starteten die letzten acht Teams in die Playoffs, um den wichtigsten Titel in CS:GO zu erringen. Das Major war bereits von Überraschungen geprägt, denn NaVi, FaZe Clan, sowie der Finalist der ESL One Cologne, Cloud9, waren bereits ausgeschieden.

Es sollte die große Stunde für die Außenseiter werden. Das erste Viertelfinale hieß Gambit gegen die Schweden von fnatic. Das Team aus der CIS-Region konnte im Gegensatz zum vorherigen Major dieses Mal die Hürde schaffen und gewannen mit 2:0.

Darauffolgend kam es zum Spiel der Titanen. SK Gaming forderte den amtierenden Major-Titelträger Astalis. Das Spiel wurde jedoch nur bedingt den Erwartungen gerecht. Die Dänen waren einfach eine Nummer zu groß für den Seriensieger aus Brasilien. Abermals hieß es 2:0.

Das letzte Spiel des ersten Viertelfinal-Tages hatte es in sich. BIG, das ungeschlagen in die Playoffs einzog, musste sich gegen die Brasilianer von Immortals beweisen. Es entwickelte sich eine hitzige Partie, die auch von technischen Gebrechen mehrmals gestört wurde. Schlussendlich setzten sich Immortals mit 2:1 durch. BIG konnte nach langer Zeit aber wieder ein Ausrufezeichen für die deutsche CS:GO-Szene setzen.

Am Samstag musste noch ein Viertelfinale-Spiel absolviert werden, bevor die Finalisten ermittelt wurden. Der Lokalmatador Virtus.pro gegen das Team des FC Kopenhagen, North. Die Halle in Krakau bebte, als VP einzog. Von Anfang an gaben die Polen den Ton an und gewannen schließlich verdient mit 2:0.

Das erste Halbfinale wurde gleich im Anschluss ausgetragen. Gambit Gaming versus Astralis. Ein Spiel, das für viele eine klare Sache werden sollte. Jedoch bewies Gambit abermals, dass sie jedes Team besiegen konnten. Mit einem Endstand von 2:1 zogen die Männer der Moskauer Organisation ins Finale ein - eine Sensation! Doch es sollte noch verrückter werden.

Im zweiten Spiel der letzten vier traf Immortals auf Virtus.pro. Die Polen wollten vor eigenem Heimpublikum ihren zweiten Major-Titel fixieren. Das Unglückliche daran war jedoch, dass die Altmeister den jungen Wilden von Immortals in allen Belangen unterlegen war. Nicht einmal konnte VP eine Führung für sich behaupten. Somit zog mit Immortals, ein weiterer Außenseiter, ins Finale ein.

Sonntag, das große Finale!

Das Finale der Außenseiter. Gambit Gaming gegen Immortalis. Es begann auf Cobblestone, eine Wahl der Brasilianer, aber endete abrupt! Immortals fegten direkt über den Server und gewannen in kürzester Zeit mit 16:4. Dadurch war jetzt Gambit gefordert. Auf ihrem Pick de_train durfte nicht verloren werden, denn sonst wäre der Traum vom Major-Sieg an dieser Stelle bereits zu Ende gewesen. Aber Gambit zog nochmal den Kopf aus der Schlinge und holte sich verdient die Map mit 16:11.

Die Entscheidung musste auf Inferno fallen, die im Moment meistgespielte Map im Profi-Bereich. Gambit gab von Beginn an den Ton an, gewann Runde um Runde. Nach einem Halbzeitstand von 11:4 rechneten noch die wenigsten mit einem Comeback der Brasilianer, doch es kam. Henrique "hen1" Telles und Co. wollten die Niederlage nicht ohne Gegenwehr hinnehmen. Nichtsdestotrotz gewann Gambit Gaming die entscheidende Map mit 16:10.

Der erste Major-Titel für Gambit Gaming war perfekt. Somit endete das PGL Major mit einem Sieger, den wohl die wenigsten auf der Rechnung hatten!

von Florian Zsifkovics

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare