Anna Gasser: Single und "Star-Crush"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Auch Sport-Stars selbst werden manchmal zu Fans.

So ging es auch Anna Gasser bei den "ESPY-Awards" in Los Angeles. Bei der von US-TV-Sender "ESPN" veranstalteten Preisverleihung wurde die ÖSV-Snowboarderin im Sommer als "Beste weibliche Actionsportlerin" ausgezeichnet.

"Ich fühlte mich wie in einer fremden Welt", blickt sie auf die Gala samt Blitzlichtgewitter am Roten Teppich zurück. Ein Sport-Star hat es der 26-jährigen Kärntnerin besonders angetan: Simone Biles.

Anna Gassers "Star-Crush"

Von der 20-jährigen US-Turnerin, die bei den Olympischen Spielen 2016 vier Goldmedaillen abräumte, ist Gasser begeistert. "Ich bin schon seit einiger Zeit Fan von ihr. Sie dann dort zu sehen, war der Wahnsinn. Da hatte ich einen richtigen 'Star-Crush'", berichtet sie mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Ein Selfie mit jener Frau, die bei den "ESPY Awards" als "Beste weibliche Sportlerin" ausgezeichnet wurde, durfte nicht fehlen. "Das freut mich besonders", seufzt die gebürtige Villacherin.

Rückblick: Vor vier Jahren stellte sich Anna Gasser dem LAOLA1-Wordrap:
(Artikel wird unterhalb fortgesetzt)

Während sie das Selfie behalten darf, musste sie das Kleid, mit dem sie bei der Gala über den Roten Teppich schlenderte, zurückgeben: Es handelte sich lediglich um eine Leihgabe. Die nächste Chance, wieder einmal ins Abendkleid zu schlüpfen, folgt aber schon bald.

"Für mich Sportlerin des Jahres"

Denn am 2. November steigt die "Lotterien Sporthilfe-Gala", wo Österreichs erfolgreichste SportlerInnen gekürt werden. Gasser gilt als große Favoritin auf den Titel "Sportlerin des Jahres". 

Gold und Silber bei den X-Games, WM-Gold sowie Big-Air- und Freestyle-Weltcup gewonnen. Dazu noch der "Double Cork 1080", den sie bei der WM als erste Frau der Geschichte gemeistert hat. 

Die besten Bilder von Snowboard-Beauty Anna Gasser:

Bild 1 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 2 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 3 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 4 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 5 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 6 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 7 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 8 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 9 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 10 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 11 von 36 | © Mirja Geh/Red Bull Contentpool
Bild 12 von 36
Bild 13 von 36
Bild 14 von 36
Bild 15 von 36
Bild 16 von 36
Bild 17 von 36
Bild 18 von 36
Bild 19 von 36
Bild 20 von 36
Bild 21 von 36
Bild 22 von 36
Bild 23 von 36
Bild 24 von 36
Bild 25 von 36
Bild 26 von 36
Bild 27 von 36
Bild 28 von 36
Bild 29 von 36
Bild 30 von 36
Bild 31 von 36
Bild 32 von 36
Bild 33 von 36
Bild 34 von 36
Bild 35 von 36
Bild 36 von 36

Sie selbst zeigt sich bescheiden: "So eine Auszeichnung kann man nicht beeinflussen, weil ja gewählt wird. Ich weiß, dass Snowboard in Österreich nicht so ein hohes Standing hat. Auch andere Sportlerinnen haben sehr gute Leistungen gezeigt. Es wäre eine Ehre und würde mich freuen."

Für andere hat sie den Titel schon in der Tasche. Beispielweise für Ski-Star Anna Veith: "Ihre Leistungen sind unglaublich. Für mich ist Anna die Sportlerin des Jahres."

Gasser aktuell Single

Eines steht für Gasser jedenfalls fest: "Wenn ich nominiert bin, komme ich zur Gala."

In (männlicher) Begleitung wird die Kärntnerin Anfang November aber wohl nicht in der Marx-Halle in Wien auftauchen. "Aktuell habe ich keinen Freund", plaudert sie aus dem Nähkästchen.

"So eine Auszeichnung kann man nicht beeinflussen, weil ja gewählt wird. Ich weiß, dass Snowboard in Österreich nicht so ein hohes Standing hat. Auch andere Sportlerinnen haben sehr gute Leistungen gezeigt. Es wäre eine Ehre und würde mich freuen."

Bei einem stressigen Leben kommt es vor, dass das Privatleben etwas auf der Strecke bleibt. Flüge in die USA, nach Neuseeland oder Asien stehen an der Tagesordnung. Weshalb es auch nicht verwunderlich ist, dass die Kärntnerin kaum zu Hause ist.

Wenn doch, genießt sie dies in vollen Zügen: "Ich erhole mich in einer Nacht im eigenen Bett zu Hause besser, als in einer ganzen Woche Urlaub."

Großes Ziel Olympia 2018

Sportlich geht es für Gasser Schlag auf Schlag. Den Weltcup-Auftakt im Slopestyle im neuseeländischen Cardrona ließ sie nach ihrer Anfang August erlittenen Schienbeinkopfprellung aus, mittlerweile sei das Knie "wieder bei 100 Prozent". Nach einem Trainingslager in der Schweiz will sie beim Big Air in Kopenhagen (4.11.) zurückkehren.

Das große Ziel sind die Olympischen Spiele 2018, für die sie bereits qualifiziert ist. Vor vier Jahren gewann Gasser in Sotschi überraschend die Qualifikation, ging dann aber leer aus.

"Ich war noch eine junge Sportlerin und sehr unerfahren, der Druck wurde dann zu groß", schwelgt sie in Erinnerungen. In Pyeongchang soll es anders laufen: "Jetzt bin ich erfahrener und habe ein besseres Gefühl."

Und wer weiß, vielleicht haben nach erfolgreichen Olympischen Spielen ja bald andere SportlerInnen bei diversen Awards "Star-Crush" wegen Anna Gasser...

Die ESPY Awards 2017 sind vergeben!

Bild 1 von 59 | © getty

Die "Excellence in Sports Yearly Awards" sind eine US-amerikanische Auszeichnung, die von Fans, Journalisten, Sportlern selbst und sonstigen Experten gewählt werden.

Bild 2 von 59 | © getty

Aus österreichischer Sicht durfte nicht nur die Nominierung von Snowboarderin Anna Gasser als "Best Female Action Sports Athlete" freuen - sie gewann die Auszeichnung sogar.

Bild 3 von 59 | © getty

2017 führte Peyton Manning durch die Show.

Bild 4 von 59 | © getty

Die wichtigsten Gewinner der ESPY Awards 2017:

Bild 5 von 59 | © getty

Best Male Athlete: Russell Westbrook (NBA/Oklahoma City Thunder)

Bild 6 von 59 | © getty

Der 28-jährige Point Guard der Oklahoma City Thunder verdient sich diese Auszeichnung als MBA-MVP 2017.

Bild 7 von 59 | © getty

Best Female Athlete und Beste Female U.S. Olympic Athlete: Simone Biles (Turnen)

Bild 8 von 59 | © getty

Die gerade mal 20-Jährige gewann in Rio vier olympische Goldmedaillen und ist auch Laureus-Weltsportlerin des Jahres.

Bild 9 von 59 | © getty

Best Championship Performance: Kevin Durant (NBA/Golden State Warriors)

Bild 10 von 59 | © getty

Mit herausragenden Leistungen verhalf er den Warriors zum NBA-Titel.

Bild 11 von 59 | © getty

Best Breakthrough Athlete: Dak Prescott (NFL/Dallas Cowboys)

Bild 12 von 59 | © getty

Der Rookie mauserte sich gleich in seiner ersten Saison zu einem der besten NFL-Quarterbacks:

Bild 13 von 59 | © getty

Best Record-Breaking Performance und Best Male U.S. Olympic Athlete: Michael Phelps (Schwimmen)

Bild 14 von 59 | © getty

Der Schwimm-Superstar ist mit 28 Goldmedaillen seit Rio der erfolgreichste Olympionike.

Bild 15 von 59 | © getty

Best Game: New England Patriots - Atlanta Falcons (Super Bowl LI)

Bild 16 von 59 | © getty

Das dicke Comeback der Patriots war wirklich äußerst sehenswert.

Bild 17 von 59 | © getty

Best NFL Player und Best Play: Aaron Rodgers (Green Bay Packers)

Bild 18 von 59 | © getty

Nicht Tom Brady, sondern Aaron Rodgers ist laut Wahl der beeindruckendste NFL-Spieler des letzten Jahres.

Bild 19 von 59 | © getty

Für seinen quasi spielentscheidenden Pass auf Jared Cook im Playoff-Spiel gegen die Dallas Cowboys bekommt er auch den Award für den besten Spielzug.

Bild 20 von 59 | © getty

Best Comeback Athlete: Jordy Nelson (NFL/Green Bay Packers)

Bild 21 von 59 | © getty

Die Cheeseheads dürfen sich auch über einen dritten Award freuen: Wide Receiver Jordy Nelson, 2015 schwer verletzt, war nach seinem Comeback sofort wieder Leistungsträger.

Bild 22 von 59 | © getty

Best Team: Golden State Warriors (NBA)

Bild 23 von 59 | © getty

Der NBA-Champion holt sich die Auszeichnung für das beste Team überhaupt.

Bild 24 von 59 | © getty

Best International Athlete: Usain Bolt (Leichtathletik)

Bild 25 von 59 | © getty

Der Sprint-Superstar ist der wichtigste Nicht-Amerikaner der Awards.

Bild 26 von 59 | © getty

Best NHL Player: Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins)

Bild 27 von 59 | © getty

Der Kapitän des Stanley-Cup-Siegers wird als bester NHL-Spieler ausgezeichnet.

Bild 28 von 59 | © getty

Best NBA Player: LeBron James (Cleveland Cavaliers)

Bild 29 von 59 | © getty

Der Erfolg in den Finals war seiner Truppe nicht gegönnt, der Superstar darf sich auf diese Weise trösten.

Bild 30 von 59 | © getty

Best Driver: Lewis Hamilton (Formel 1)

Bild 31 von 59 | © getty

Der dreifache Formel-1-Weltmeister setzt sich bei den US-Fans überraschend gegen viel US-Konkurrenz durch.

Bild 32 von 59 | © getty

Best Male Tennis Player: Roger Federer

Bild 33 von 59 | © getty

Der Routinier scheint nach wie vor sehr beliebt und beachtet zu sein.

Bild 34 von 59 | © getty

Best Female Tennis Player: Serena Williams

Bild 35 von 59 | © getty

In den USA führt kaum ein Weg an ihr vorbei.

Bild 36 von 59 | © getty

Best MLS Player: David Villa (New York City FC)

Bild 37 von 59 | © getty

Auch die besten Spieler der US-amerikanischen Fußball-Liga werden ausgezeichnet. Hier hat sich der Spanier hervorgetan.

Bild 38 von 59 | © getty

Die besten Bilder der Show:

Bild 39 von 59 | © getty
Bild 40 von 59 | © getty
Bild 41 von 59 | © getty
Bild 42 von 59 | © getty
Bild 43 von 59 | © getty
Bild 44 von 59 | © getty
Bild 45 von 59 | © getty
Bild 46 von 59 | © getty
Bild 47 von 59 | © getty
Bild 48 von 59 | © getty
Bild 49 von 59 | © getty
Bild 50 von 59 | © getty
Bild 51 von 59 | © getty
Bild 52 von 59 | © getty
Bild 53 von 59 | © getty
Bild 54 von 59 | © getty
Bild 55 von 59 | © getty
Bild 56 von 59 | © getty
Bild 57 von 59 | © getty
Bild 58 von 59 | © getty
Bild 59 von 59 | © getty
Textquelle: © LAOLA1.at

Schröcksnadel: "Vonn soll in Kitzbühel starten"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare