Leitinger sorgt in Adelboden-RTL für Top-10-Platz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Riesentorlauf-Herren schreiben in Adelboden den zweiten Top-Ten-Platz in dieser Saison an. Roland Leitinger belegt im zweiten RTL am Chuenisbärgli Rang acht.

Manuel Feller legt eine Aufholjagd hin und verbessert sich um 17 Plätze von Rang 28 auf elf. Marco Schwarz landet drei Hundertstel dahinter und macht insgesamt sieben Plätze gut.

Der 24-jährige Tiroler Christian Borgnaes, der mit Startnummer 44 den Sprung in den 2. Durchgang schafft, sammelt als 18. gleich in seinem zweiten Weltcuprennen Punkte.

Stefan Brennsteiner muss sich nach einem fehlerhaften Lauf mit Platz 26. zufriedengeben. Die besten Ergebnisse der Österreicher in den bisherigen fünf Riesentorläufen waren Platz acht durch Stefan Brennsteiner in Alta Badia und elf von Leitinger im ersten Adelboden-Rennen.

Alexis Pinturault (FRA), der bei seinem Sieg am Freitag in einer eigenen Liga unterwegs war, legt im Finale erneut einen bärenstarken Lauf hin und fängt Halbzeit-Leader Loic Meillard (SUI) ab, der Dritter (+1,65) wird. Auf Rang zwei landet wie tags zuvor der Kroate Filip Zubcic (+0,26). Marco Odermatt (SUI) vergibt mit einem Fehler im Zielhang einen erneuten Podestplatz und wird Vierter und muss das Rote Trikot im RTL an Pinturault abgeben.

Ergebnis des RTL in Adelboden>>>

Siegerliste und Statistiken - RTL in Adelboden>>>

Pinturault siegt wieder überlegen

Pinturault hatte am Samstag 1,04 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Zubcic, Samstag bei seinem 33. Weltcupsieg war der Abstand mit 1,26 noch deutlicher. In vier Läufen fuhr er dreimal Laufbestzeit.

"So einfach ist es nicht, aber ich bin gut Ski gefahren. Es war schon sehr dunkel. Ich bin wirklich sehr zufrieden, das war eine starke Leistung", sagte Pinturault, der zur Halbzeit noch hinter Meillard Zweiter gewesen war.

"Beneidenswert, er lässt es so einfach ausschauen. Ein unglaublicher Skifahrer. Da kann man nur den Hut ziehen", beglückwünschte Feller den Franzosen.

Pinturault baute als Führender den Vorsprung im Gesamtweltcup auf den Norweger und Titelverteidiger Aleksander Aamodt Kilde auf 115 Punkte aus. In der Disziplinwertung übernahm Pinturault die Pole Position vom Schweizer Marco Odermatt, der in Adelboden Dritter und Vierter war.

Leitinger: "Zwei, drei grobe Sachen dabei"

Leitinger verlor im Finale einen Rang, er habe versucht anzugreifen. "Leider waren zwei, drei zu grobe Sachen dabei. Aber ich habe es riskiert und kann mir nichts vorwerfen. Es taugt mir, dass der Weg stimmt. Pinturault lässt alles so einfach ausschauen. Wie ruhig seine Ski liegen, da kann man sich einiges abschauen", sagte der Salzburger im ORF-TV-Interview.

Manuel Feller gelang ein großer Sprung von Platz 28 um 17 Ränge, Marco Schwarz von 19 um sieben. "Es war ein guter Lauf, es ist auch mal Zeit geworden. Das war ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Feller der über erstmals in dieser Saison in dieser Disziplin anschrieb.

Schwarz erklärte, es gehe darum, "von Lauf zu Lauf mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und ans Limit zu gehen", das sei ihm gelungen.

Weltcup-Debütant macht Punkte

Weltcup-Debütant Christian Borgnaes, der bereits u.a. drei Kreuzbandrisse, einen Knöchelbruch und eine Armverletzung hinter sich hat, hatte am Freitag die Finalteilnahme als 40. verpasst, Samstag wurde er 18.

"Schöner als Weltcuppunkte zu machen, hätte ich es mir nicht vorstellen können", sagte der Arlberger. Stefan Brennsteiner kommt weiterhin nicht richtig in Schwung (26.). Raphael Haaser (34.), Fabio Gstrein (41.) und Adrian Pertl (Ausfall) verpassten die Teilnahme am zweiten Durchgang.

Nächster schwerer Sturz

Nach den Stürzen der beiden Norweger Atle Lie McGrath und Lucas Braathen, für den die Saison zu Ende ist, am Freitag kommt es auch am Samstag zu einem schweren Sturz. Tommy Ford verliert in Durchgang eins mit Startnummer 4 im Zielhang die Linie, wird hinten reingedrückt und stürzt, dabei verdreht es ihm das Knie und er schlägt hart auf der Piste auf.

Ersten Informationen zufolge soll er sich einen Fußbruch sowie eine Knieverletzung zugezogen haben. Weitere Untersuchungen sollen Klarheit über das genaue Ausmaß der Verletzungen geben.

Textquelle: © LAOLA1.at

Biathlon: Premier! Hauser sprintet in Oberhof als 3. aufs Podest

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..