Sölden-Siegerin Robinson war verletzt am Start

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zwangspause für Alice Robinson. Wie die Sensations-Siegerin des Weltcup-Auftakts in Sölden in den sozialen Netzwerken bekanntgibt, muss sie den nächsten Riesentorlauf in Killington (30.11.) auslassen.

Der Grund: Die 17-jährige Neuseeländerin hat sich bei einem Trainings-Sturz in Sölden eine Knochenprellung im Knie zugezogen. "Ich dachte, alles sei gut, deshalb bin ich auch das Rennen gefahren", schreibt Robinson.

Eine genauere Untersuchung in der Heimat hat nun die Verletzung ans Licht gebraucht. Die Ärzte haben der 17-Jährigen deshalb Ruhe verordnet. "Um auf Nummer sicher zu gehen werde ich beim RTL in Killington (30.11., Anm.) nicht starten und mich auf meine Rehabilitation und das Training konzentrieren", so Robinson, die im Dezember in den Weltcup zurückkehren will.

View this post on Instagram

So a lil update... leading up to Sölden I had a crash training and tweaked my knee... I thought everything was all good so continued to ski and obviously race. However we decided to get a scan when I got back home and it showed enough bone bruising that I’ve been advised by doctors that I need some time off to let it heal. To take the safe road I won’t be starting the next World Cup in Killington I will be focusing on my rehab and strength training at home and I’ll be back in December. It’s a hard pill to swallow seeing I’ve already been skiing on it and racing, but I’m going to listen to the experts and not put myself at risk of more damage. Thanks for all the support ????

A post shared by ALICE ROBINSON (@alicerobins0n) on

Textquelle: © LAOLA1.at

Frist für neuen Vertrag endet: Liensberger holt neue Berater

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare