Reaktionen zu Veith-Rücktritt: "Ausnahme-Athletin"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Liste an Erfolgen von Anna Veith ist lang: Olympiasieg und -silber 2014 in Sotchi, Silber bei den Spielen in Pyeongang 2018, dreifache Weltmeisterin und zweifache Gesamtweltcupsiegerin. Das liest sich in jeder Vita gut.

Kein Wunder, dass die Liste an Personen, die Veith nach ihrem am Samstag verkündeten Karriereende gratulieren, eine lange und mit Größen des Skisports gespickte ist.

"Anna hat mir ihre Entscheidung vor einigen Wochen mitgeteilt und ich muss ehrlich sagen, dass ich es sehr bedaure", sagt ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.

"Ihr Rücktritt ist schade, aber wenn der Körper nicht mehr mitspielt, macht es keinen Sinn. Sie hatte in den letzten Jahren permanent mit Knieproblemen zu kämpfen. Umso bewundernswerter, dass sie bei den letzten Olympischen Spielen noch einmal eine Silbermedaille gewinnen konnte. Anna war, sowohl was ihre Erfolge als auch ihre starke Persönlichkeit betrifft, eine Ausnahme-Athletin, an die man sich lange erinnern wird. Ich wünsche Anna für ihren neuen Lebensabschnitt und ihre Zukunft alles Gute."

Hirscher: "Du wirst es sehr genießen"

ÖSV-Sportdirektor Toni Giger zollt der Laufbahn der 30-Jährigen ebenfalls Anerkennung. "Mit Anna Veith verlässt eine der ganz Großen die Bühne des alpinen Skisports. Olympiasiegerin, Weltmeisterin, Gesamtweltcupsiegerin, das schaffen nur ganz wenige", sagt Giger. "Für mich persönlich war es beeindruckend, wie sie mit ihrem eleganten Fahrstil, gepaart mit ihrer Entschlossenheit so viele große Erfolge gefeiert hat. Auch dafür, dass sie nach ihren schweren Verletzungen immer wieder den Anschluss an die Weltspitze geschafft hat, gebührt ihr größter Respekt. Wir sagen Danke für viele herausragende Momente und wünschen Anna viel Gesundheit und Erfolg für die Zukunft."

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Ex-Ski-Star Marcel Hirscher, der im Jahr zuvor bereits seine erfolgreiche Karriere beendet hatte, gratuliert Veith zu ihrer Entscheidung. "Ich möchte dir alles Gute für deine Zukunft wünschen und kann dir zu dieser Entscheidung von Herzen gratulieren", so Hirscher in einer an Veith gerichteten Video-Botschaft im "ORF". "Ich bin mir sicher, es war auch für dich keine leichte Entscheidung aber du wirst es sehr genießen, auch wenn der Anfang wahrscheinlich auch nicht so einfach ist."

Die Umstellung von der aktiven Laufbahn in die Ski-Pension ist laut Hirscher eine sehr große, dennoch sieht er im Rücktritt Veiths eine "sehr, sehr gute Entscheidung."

Die sportlichen Erfolge und die schweren Verletzungen, die Veith im Laufe ihrer Karriere erleiden musste, ringen Hirscher großen Respekt ab. "Von meiner Seite die allergrößte Wertschätzung und Hochachtung vor deiner Leistung. Ich glaube, ich bin einer der wenigen Österreicher, die deine Karriere vom ersten Tag mitverfolgt haben. Wir sind mehr oder weniger den gleichen steinigen Weg gegangen. Ich hatte viel weniger schwere Verletzungen als du, das war mein großes Glück, aber du warst uns allen Vorbild, an dem wir uns alle orientieren."

"Du bist ein unglaublicher Mensch, das weiß vielleicht nicht jeder"

Die Schweizer Skiläuferin Lara Gut lobt vor allem den Menschen Anna Veith: "Du bist eine unglaubliche Sportlerin, das weiß jeder. Du bist ein unglaublicher Mensch, das weiß vielleicht nicht jeder. Du bist ehrgeizig, aber so lieb und hast tausend Mal geholfen, als es um den Gesamt-Weltcup ging. Als wir beide verletzt waren und wir uns gegenseitig geholfen haben. Österreich darf und sollte stolz sein, dich als Athletin gehabt zu haben und vor allem, dass du so ein spezieller Mensch bist."

Die deutsche Ex-Athletin Maria Höfl-Riesch spricht von einer "wirklich tollen, sehr erfolgreichen Karriere. Glückwunsch zu diesen vielen grandiosen Erfolgen, die du feiern konntest. Du hast wirklich alles erreicht." Tina Maze erinnert an einen Zweikampf um den Gesamt-Weltcup bis zum Schluss. "Vielleicht haben wir einen der besten Wettkämpfe im alpinen Skilauf gezeigt und Leute, die es gesehen haben, werden sich eine lange Zeit daran erinnern."

Besonders herzlich zeigt sich Michaela Kirchgasser. "In deinem Sportlerleben hast du nicht nur als du die großartigen Erfolge gehabt hast, gezeigt, welcher Mensch du bist, sondern vor allem dann, wie es nicht mehr so gut gelaufen ist und du dich so verletzt hast und wieder zurückgekämpft hast. Du hast da deinen Charakter extrem gezeigt und das macht dich als Mensch so aus. Einen Menschen, den ich sehr lieb habe, den ich in meinem Herzen eingeschlossen habe."

Im Jahr 2006 betrat Anna Veith - damals noch Fenninger - erstmals die große Skibühne und feierte ihr Debüt im Weltcup. 

Bild 1 von 100 | © GEPA

Bereits ein Jahr später sammelte sie ihre ersten Weltcup-Punkte - mit Platz 16 im RTL von Cortina d'Ampezzo am 21. Jänner 2007. 

Bild 2 von 100 | © GEPA

Ihren ersten Podestplatz eroberte die Salzburgerin im Jänner 2009 mit Platz zwei im Super-G - ebenfalls in Cortina. 

Bild 3 von 100 | © GEPA

2010 in Vancouver nahm Veith erstmals an Olympischen Spielen teil, zwei weitere - höchst erfolgreiche - sollten folgen. 

Bild 4 von 100 | © GEPA

Der Durchbruch in ihrer Karriere fand 2011 statt, als Veith bei der WM in Garmisch Gold in der Super-Kombination gewann. 

Bild 5 von 100 | © GEPA

Bei der Heim-WM 2013 in Schladming fuhr die Salzburgerin zu Bronze im Riesentorlauf. 

Bild 6 von 100 | © GEPA

Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte Veith bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi, wo sie Gold im Super-G holte. 

Bild 7 von 100 | © GEPA

Im Riesentorlauf holte sie mit Silber die zweite Medaille im Zeichen der fünf Ringe. 

Bild 8 von 100 | © GEPA

Die Saison 2013/14 krönte Veith mit dem erstmaligen Gewinn des Gesamtweltcups. 

Bild 9 von 100 | © GEPA

Die WM 2015 in Vail/Beaver Creek verlief für Veith mit zwei Mal Gold (Super-G, RTL) und ein Mal Silber (Abfahrt) höchst erfolgreich. 

Bild 10 von 100 | © GEPA

Die Saison 2014/15 endete nach einem spannenden Duell mit Tina Maze mit dem zweiten Gesamtweltcup-Sieg. 

Bild 11 von 100 | © GEPA

Im Oktober 2015, drei Tage vor Saisonbeginn, stürzte Veith beim Training in Sölden schwer und zog sich einen Kreuzband- und Innenbandriss sowie einen Riss der Patellasehne zu. Sie fiel die gesamte Saison 2015/16 aus.

Bild 12 von 100 | © GEPA

Nach ihrem Comeback im Dezember 2016 stand Veith im Jänner 2017 als Dritte im Super-G in Cortina d'Ampezzo erstmals nach ihrer Verletzung wieder am Podest. Kurz darauf musste sie die Saison abbrechen und neuerlich unters Messer. 

Bild 13 von 100 | © GEPA

In der Saison 2017/18 stieg Veith nach ihrer zweiten OP wieder in den Weltcup ein. Im Dezember 2017 feierte sie 1001 Tage nach ihrem letzten Sieg im Super-G in Val d'Isere wieder einen Weltcup-Erfolg. 

Bild 14 von 100 | © GEPA

Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang roch es bereits nach Super-G-Gold für Veith, ehe Sensationsfrau Ester Ledecka ihr den Sieg noch um eine Hundertstel wegschnappte. 

Bild 15 von 100 | © GEPA

Im Jänner 2019 - kurz vor der WM - schlug der Verletzungsteufel erneut zu: Veith zog sich beim Training in Italien einen Kreuzbandriss zu. 

Bild 16 von 100 | © GEPA

Veith kämpfte sich erneut zurück, die Saison 2019/20 verlief bis zum corona-bedingten Abbruch aber sehr durchwachsen. Nun setzt Veith einen Schlussstrich unter ihre erfolgreiche Karriere. 

Bild 17 von 100 | © GEPA

Hier gibt's noch weitere Bilder aus Anna Veiths Karriere:

Bild 18 von 100
Bild 19 von 100 | © GEPA
Bild 20 von 100 | © GEPA
Bild 21 von 100 | © GEPA
Bild 22 von 100 | © GEPA
Bild 23 von 100 | © GEPA
Bild 24 von 100 | © GEPA
Bild 25 von 100 | © GEPA
Bild 26 von 100 | © GEPA
Bild 27 von 100 | © GEPA
Bild 28 von 100 | © GEPA
Bild 29 von 100 | © GEPA
Bild 30 von 100 | © GEPA
Bild 31 von 100 | © GEPA
Bild 32 von 100 | © GEPA
Bild 33 von 100
Bild 34 von 100
Bild 35 von 100
Bild 36 von 100
Bild 37 von 100
Bild 38 von 100
Bild 39 von 100
Bild 40 von 100
Bild 41 von 100
Bild 42 von 100
Bild 43 von 100
Bild 44 von 100
Bild 45 von 100
Bild 46 von 100
Bild 47 von 100
Bild 48 von 100
Bild 49 von 100
Bild 50 von 100
Bild 51 von 100
Bild 52 von 100
Bild 53 von 100
Bild 54 von 100
Bild 55 von 100
Bild 56 von 100
Bild 57 von 100
Bild 58 von 100
Bild 59 von 100
Bild 60 von 100
Bild 61 von 100
Bild 62 von 100
Bild 63 von 100
Bild 64 von 100
Bild 65 von 100
Bild 66 von 100
Bild 67 von 100
Bild 68 von 100
Bild 69 von 100
Bild 70 von 100
Bild 71 von 100
Bild 72 von 100
Bild 73 von 100
Bild 74 von 100
Bild 75 von 100
Bild 76 von 100
Bild 77 von 100
Bild 78 von 100
Bild 79 von 100
Bild 80 von 100
Bild 81 von 100
Bild 82 von 100
Bild 83 von 100
Bild 84 von 100
Bild 85 von 100
Bild 86 von 100
Bild 87 von 100
Bild 88 von 100
Bild 89 von 100
Bild 90 von 100
Bild 91 von 100
Bild 92 von 100
Bild 93 von 100
Bild 94 von 100
Bild 95 von 100
Bild 96 von 100
Bild 97 von 100
Bild 98 von 100
Bild 99 von 100
Bild 100 von 100
Textquelle: © LAOLA1/APA

Hinteregger-Doppelpack reicht Frankfurt bei den Bayern nicht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare