Millionär will Präsident der FIS werden

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Er ist CEO einer der dominierenden Ski-Marken im Weltcup, er ist Multi-Millionär und er will demnächst auch FIS-Präsident auf seiner Visitkarten stehen haben: Head-Chef Johann Eliasch ist einer der Kandidaten für die Nachfolge von Gian-Franco Kasper.

Neben dem 58-jährigen Schweden hat nun auch Urs Lehmann, Präsident des Schweizer Skiverbandes, offiziell seine Kandidatur bekanntgegeben. Als weitere Kandidaten werden die bisherige FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis und FIS-Vizepräsident Mats Arjes gehandelt.

Eliasch spielt bei seiner Kandidatur einen finanziellen Trumpf aus: In einer eMail an die nationalen Verbände hat er erklärt, auf das Präsidenten-Gehalt (kolportierte 500.000 Euro pro Jahr) verzichten zu wollen.

Die Wahl findet nach der Verschiebung des FIS-Kongress nicht wie geplant im Mai, sondern erst im Oktober statt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bayern-Coach will neue Verträge für Neuer, Alaba und Thiago

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare