WM-Bronze für ÖSV-Skispringer im Mixed-Bewerb

WM-Bronze für ÖSV-Skispringer im Mixed-Bewerb Foto: © GEPA
 

Österreichs Skispringer sorgen bei der Nordischen WM in Oberstdorf für die nächste Medaille: Das ÖSV-Team um Marita Kramer, Daniela Iraschko-Stolz, Michael Hayböck und Stefan Kraft holt im Mixed-Teambewerb Bronze!

Die Österreicher müssen sich auf der Normalschanze Titelverteidiger Deutschland und Norwegen geschlagen geben. Am Ende fehlen dem ÖSV-Quartett 14,3 Punkte auf Gold, Norwegen liegt 5,2 Zähler hinter den siegreichen Deutschen.

Für Gastgeber Deutschland, das sich den Mixed-Titel zum vierten Mal in Folge sichert, ist es die erste Goldmedaille bei dieser WM.

Österreich schraubt sein Medaillen-Konto nach Gold im Teambewerb der Skispringerinnen und Bronze im Teambewerb der Kombinierer auf drei Mal Edelmetall.

Medaillenspiegel der Nordischen Ski-WM>>>

Alle ÖSV-Medaillen bei Nordischen Weltmeisterschaften>>>

WM-Bestenliste nordisch>>>

Iraschko-Stolz: "Brauchen uns nicht zu schämen"

Stefan Kraft zeigt sich mit Bronze angesichts des breiten Favoriten-Kreises zufrieden. "Die Slowenen zum Beispiel sind leer ausgegangen, bei denen jeder geglaubt hat, die holen eine. Es war keine Top-Leistung, aber so weit waren wir gar nicht hinten. Es ist ein bisschen schade, dass nicht jeder Raketen zünden konnte, aber es war ein spannender Wettkampf", sagt der Salzburger nach seiner insgesamt 10. WM-Medaille im ORF-Interview.

Daniela Iraschko-Stolz schlägt in eine ähnliche Kerbe: "Es war wirklich knapp. Das ist keine Medaille, die man sich einfach abholen kann. Wir sind 14 Punkte hinten, das ist fast nichts bei acht Sprüngen, wir brauchen uns also nicht zu schämen. Es ist wieder eine Medaille mehr, da wird es klimpern im Zimmer."

Für Marita Kramer ist es wie für Iraschko-Stolz nach Gold im Damen-Teambewerb die zweite Medaille bei dieser WM. "Ich freue mich mega. Wir waren heiß auf eine Medaille und die haben wir jetzt. Beim ersten Sprung habe ich einiges liegengelassen bei der Landung, aber beim zweiten war sie ganz okay", resümiert die 19-Jährige.

ÖSV-Damen-Cheftrainer Harald Rodlauer ist mit der Performance seiner Schützlinge"absolut zufrieden": "Marita und Daniela haben eine super Leistung gebracht. Eine Medaille bei dieser starken Konkurrenz muss man erst einmal machen."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..