Rangers bejubeln Heimsieg gegen Canadiens

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt feiern die New York Rangers mit dem 2:0-Heimsieg gegen die Montreal Canadiens ihren ersten Saisonerfolg in der NHL.

Mann des Abends im Madison Square Garden von New York ist Henrik Lundqvist. Der 35-jährige schwedische Star-Goalie der Rangers pariert alle 34 Schüsse auf sein Gehäuse.

Der Villacher Michael Grabner (15:42 Minuten Eiszeit) bereitet das 1:0 durch Brady Skjei (18.) vor. Mika Zibanejad (50.) sorgt mit seinem vierten Saisontreffer für die Entscheidung.

Lundqvist mit 62. Shutout

Für den Rangers-Goalie ist es das 62. Regular-Season-Shutout seiner Karriere. In der ewigen Bestenliste nimmt er damit nun Platz 16 ein.

Devils-Legende Martin Brodeur wird er wohl nicht mehr überholen: Mit 125 Regular-Season-Shutouts hält dieser die Bestmarke.

"Das wichtigste für mich war, Samstag hinter mir zu lassen (5:8 Niederlage in Toronto, Anm.) und zu wissen, dass wir mit der richtigen Spielweise gewinnen können. Man muss einfach daran glauben", so der Schwede nach dem Sieg gegen die Canadiens, sein 745. Spiel in der NHL.

Mika Zibanejad, welcher bereits bei vier Saisontoren hält, verrät sein Geheimnis: "Ich versuche, einfach zu schießen, und der Puck scheint derzeit einfach immer reinzugehen. Ich versuche mich in gute Positionen zu bringen und die Jungs finden mich immer. Derzeit scheint alles zu passen. Das ist einfach unsere Mentalität. Man muss es einfach immer probieren, wenn es läuft."

Frust bei Canadiens

Lundqvist kann sein Shutout auch dem Video-Review verdanken. Im ersten Drittel wird sowohl Andrew Shaw, als auch Max Pacioretty jeweils ein Tor aberkannt.

"Die Entscheidungen waren frustriend, aber sie waren richtig", so Pacioretty. Der Amerikaner meint: "Spielzüge abschließen und den Torhüter in Bewegung zu halten ist der Weg, wie man Spiele gewinnt. Wir hatten unsere Chancen. Wir müssen positiv bleiben. Wir müssen einfach weiter an unserem Spiel arbeiten."

Habs-Coach Claude Julien sieht eine bessere Leistung seines Teams als beim 1:6 bei den Washington Capitals. "Ich fand, dass wir viel Zeit im Drittel des Gegners verbracht haben. Der nächste Schritt ist, es Wege zu finden, daraus Kapital zu schlagen", so der Kanadier.

Die Rangers treffen am Dienstag daheim auf die St. Louis Blues. Die Canadies begrüßen die Chicago Blackhawks im heimischen Bell Centre.

Textquelle: © LAOLA1.at

LAOLA1-Brennpunkte vor Marcel Kollers Abschiedsspiel

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare