Traditionsduell zum Saisonauftakt der ICE

Traditionsduell zum Saisonauftakt der ICE Foto: © GEPA
 

Der Grunddurchgangs-Spielplan der ICE Hockey League für die Saison 2021/22 steht.

Zum Auftakt erwartet die österreichischen Eishockey-Fans ein absolutes Schmankerl, denn Meister KAC eröffnet am 17. September die neue Spielzeit zuhause mit einem Traditionsduell gegen die Vienna Capitals. Auch die Begegnung der Black Wings Linz gegen den EC Red Bull Salzburg verspricht viel Spannung.

Der VSV gastiert zum Auftakt in Fehervar, die Graz99ers beginnen ihre Saison gegen die Dornbirn Bulldogs. Der HC Innsbruck fasst ein Duell mit einem der drei Liga-Neulinge aus und empfängt Olimpija Ljubljana. Der HC Pustertal tritt die lange Reise zu den Bratislava Capitals an, während Orli Znojmo zum Vorjahresfinalisten nach Bozen muss.

Auffällig ist vor allem, dass sich die ICE vorwiegend auf einen Rhythmus von Spielen am Freitag, Samstag und Sonntag geeinigt hat. Dazu werden, wie zum Beispiel in der 13. Runde, Spieltage auch dienstags stattfinden.

Vorerst nur 44 von 52 Grunddurchgangs-Spielen terminiert

Die Regular Season ist als doppelte Hin- und Rückrunde zu je 52 Partien pro Team geplant. Der vorläufige Spielplan umfasst die ersten 44 von gesamt 52 Runden bis zum erstmöglichen Beginn der IIHFOlympia Februar Break Anfang Februar 2021.

Der Terminplan für die Spieltage nach der IIHF-Februar Break, ist abhängig vom Ausgang des Olympiaqualifikationsturnieres im August 2021 und dem Umstand, ob die IIHF-Februar Break im Normalmodus (1 Woche) oder im Olympiamodus (3 Wochen) realisiert wird.

Pre-Playoffs neu eingeführt

Nach dem Grunddurchgang stehen die besten sechs Teams fix im Viertelfinale, für die letzten vier ist die Saison zuende. Die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zehn bestreiten die neuen Pre-Playoffs im "best of 3"-Modus.

Vor den Pre-Play-offs kann sich der Siebente aussuchen, ob er gegen den Neunten oder den Zehnten antritt. Die Sieger dieser zwei Serien komplettieren das Viertelfinale. Ab der Runde der letzten acht soll der Aufsteiger bzw. Meister im "best of 7"-Modus ermittelt werden.

Feichtinger erwartet "große Herausforderungen"

Geschäftsführer Christian Feichtinger siegt die Liga den Spielplan betreffend vor große Herausforderungen gestellt.

"Der späte Ligabeginn, ausgelöst durch die späte Ansetzung des Olympia-Qualifikationsturniers, der durch die Teilnahme an der Weltmeisterschaft vorgegebene letztmögliche Finalspieltag am 20. April 2022 und die erst Ende August feststehende Anzahl der zur Verfügung stehenden Spieltage verlangt von den Ligateams eine maximale Flexibilität bei der Terminisierung der Heimspieltage."

Durch die Pandemie hätten Liga und Teams aber gelernt, mit kurzfristigen Änderungen umzugehen, meint Feichtinger in einer Aussendung.

Hier findest du den Rahmen-Terminplan der ICE Hockey League >>>


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..