Red Bull Salzburg gewinnt verrückten Schlager

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der EC Red Bull Salzburg gewinnt den EBEL-Schlager der vierten Runde beim KAC 5:4 nach Penalties und bleibt damit Tabellenführer.

Der Spielverlauf ist allerdings kurios: Der KAC diktiert das Spielgeschehen - bis zur 26. Minute. Erst trifft Harand zur verdienten Führung, Momente später gleicht Viveiros aber aus (26.). Völlig entgegen dem Spielverlauf bringen Holloway (27.) und Rauchenwald (30.) die Bullen mit den ersten besseren Chancen 3:1 in Führung, für KAC-Keeper Haugen ist der Arbeitstag danach beendet. Pallestrang erhöht gegen geschockte Klagenfurter noch einmal (38.).

Die Rotjacken beweisen aber Moral und retten sich dank Hundertpfund (42.), Koch (47.) und Bischofberger (57.) in die Overtime, in der Madlener - für Haugen ins Tor gekommen - einmal entscheidend gegen Hughes rettet.

Am Ende geht der Extrapunkt aber an Salzburg, weil Raffl den ersten Penalty verwertet und damit einziger erfolgreicher Schütze bleibt.

"Was für ein verrücktes Spiel", sagte Salzburg-Coach Matt McIlvane. "Am Ende wurde es wie schon vor zwei Tagen gegen Linz wieder knapp und wir sind froh, dass wir heute gewonnen haben."

Caps vergeben 3:0, aber gewinnen

Die spusu Vienna Capitals erzittern ihren ersten vollen Erfolg mit einem 4:3 gegen die Dornbirn Bulldogs. Die Wiener sind daheim durch Peter (2.) und zweimal Olden (8., 16.) 3:0 voran, aber dann stehen die Caps neben sich und lassen durch Trupp (28., 33.) und Macierzynski (53./PP) den Ausgleich zu.

Für ein Happy End aus Wiener Sicht sorgt Hartl (56.). Die Capitals gewinnen somit erstmals in dieser Saison nach regulärer Spielzeit.

Die Graz99ers haben mit dem HC Bozen keine Probleme und gewinnen 6:2. Oleksuk (2.), Grafenthin (5.) und Kainz (7.) sorgen früh für klare Verhältnisse, die Foxes können sich von diesem Rückstand auch nicht mehr erholen. Hillding (28./PP) erhöht daraufhin sogar auf 4:0, Oleksuk (45.) zum zweiten und Squires (55./PP) sorgen für die weiteren Treffer. Bozen kann zwischendurch durch Bardaro (44.) und Giliati (52.) nur verkürzen.

Unglaubliche Innsbruck-Aufholjagd unbelohnt

Ganze 13 Treffer fallen in Fehervar: Zu Gast in Ungarn bei Fehervar kann der HC Innsbruck einen zwischenzeitlichen 2:5-Rückstand binnen zehn Minuten im dritten Drittel aufholen, sogar kurzzeitig in Führung gehen und sich am Ende in der Verlängerung wiederfinden. Letztendlich gewinnen die Ungarn eine Minute vor Schluss der Overtime dennoch durch einen Treffer von Yogan 7:6.

Die Innsbrucker sehen lange Zeit wie die klaren Verlierer aus, nachdem Yogan mit seinem ersten Treffer des Abends in der 42. Minute zum zwischenzeitlichen 6:2 trifft, kommen dann durch Tore von Sedivy (44.), Thornberg (45.), Herbert (54.) noch einmal zurück und durch Lammers (55.) sogar in Führung. Szita rettet die Ungarn drei Minuten vor Schluss jedoch noch in die Verlängerung, in der sich Fehervar den Extrapunkt holt.

Die Ungarn gewinnen somit nur 24 Stunden nach dem letzten Spiel erneut in der Verlängerung.

Die erste Saison-Niederlage muss der VSV hinnehmen: Die Villacher verlieren auswärts beim HC Znojmo 1:3. Der VSV ist lange Zeit knapp dran und hat im dritten Drittel beim Stand von 1:2 einige Male Pech, schlussendlich trifft Luciani in der 59. Minute ins leere Tor zum Endstand. Somit setzt sich bereits zum siebenten Mal in Folge in diesem Duell das Heimteam durch.

Die Salzburger führen die Tabelle mit neun Zählern einen Punkt vor Graz sowie zwei Zähler vor Fehervar an. Mit einem weiteren Punkt weniger folgen nach seinem ersten Punkteverlust der VSV sowie die Vienna Capitals und Znojmo. Schlusslicht hinter dem spielfrei gewesenem Black Wings Linz ist Innsbruck mit zwei Zählern.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ontario Hockey League: Marco Rossi trifft im 1. Spiel für Ottawa

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare