Golden Knights unterstützen die Capitals

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Vienna Capitals setzen auf das Know-How aus der NHL.

Eine hochrangige Delegation der Vegas Golden Knights ist aktuell zu Gast in Wien und absolviert von Montag bis Freitag Trainings mit den Caps-Talenten. Außerdem stehen Video-Analysen und Informationsaustausch mit den Trainern auf dem Programm des Vize-Meisters der EBEL.

Um 7 Uhr und früher als sonst standen am Montag die ersten Talente vor der Eishalle in Kagran, um für die Einheit mit Mike Kelly, Co-Trainer des NHL-Clubs, bereit zu sein.

"Die Jüngeren waren nervös", erzählte Christian Dolezal, Sportlicher Leiter der Vienna Silver Caps. 23 Burschen zwischen 16 und 23 Jahren absolvieren die Trainings, die jeden Tag unter einem anderen Motto stehen. Danach folgen täglich Video-Einheiten.

"Die Organisation der Caps ist Weltklasse"

Die Kooperation zwischen den beiden Clubs wurde im vergangenen Februar besiegelt, der Kontakt besteht seit vier Jahren. Damals arbeitete Misha Donskov, Sportchef (Head of Hockey Operations) der Vegas Golden Knights, für das kanadische Nationalteam, das sich in Wien für die WM 2015 in Prag vorbereitete. Donskov kennt den damaligen Caps-Coach Serge Aubin gut, die Club-Freundschaft vertiefte sich und führte dazu, dass Las-Vegas-Verteidiger Nate Schmidt während seiner Dopingsperre im Herbst 2018 sich in Wien fit hielt.

"Nate hat eine großartige Erfahrung gemacht. Die Organisation der Caps ist Weltklasse", sagt Donskov. Die NHL-Experten betonten, dass vom Erfahrungsaustausch auch sie profitieren. "Wir können von den Caps über das internationale Spiel lernen, wie ihre Organisation funktioniert. Und wir können unsere Marke weiter verbreiten - das geht Hand in Hand", erklärte Donskov. "Lernen ist keine Einbahnstraße", meinte Kelly.

Aufseiten der Caps ist General Manager Franz Kalla die erste Kontaktperson. Er freut sich über den Besuch aus Nevada. "Diese Woche ist der nächste Schritt in unserer Kooperation, das ist eine großartige Gelegenheit", ist Kalla überzeugt und streute den Golden Knights viel Lob. "Sie denken über die engen Grenzen hinaus, sie wollen uns helfen. Wir wissen, wir können ihnen keine Spieler bringen. Aber sie sehen ihre Verantwortung für das Spiel, schicken ihre Trainer. Und vielleicht gibt es wieder einmal eine Nate-Schmidt-Situation oder einen lockout", sagte Kalla.

Dann könnten die Caps wieder Anlaufstation für Spieler der Golden Knights sein. Ein Spiel zwischen den beiden Clubs ist derzeit aber nicht geplant.

Textquelle: © LAOLA1.at

St. Pölten: Rene Gartler wird nach Rot zwei Spiele gesperrt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare