KAC fixiert Playoff-Ticket, RBS holt CHL-Platz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mit dem KAC qualifiziert sich am Freitag, dem vorletzten EBEL-Spieltag des Grunddurchgangs, die dritte Mannschaft für die Pick-Round. Der KAC sichert sich sein Ticket mit einem 3:1-Sieg über die bereits für die Playoffs qualifizierten Vienna Capitals.

Zwei Plätze für die Pick-Round sind somit noch zu vergeben. Vier Teams dürfen sich am kommenden Sonntag noch Chancen ausrechnen, in die Playoffs einzuziehen. Graz (5./63 Pkt.) vergibt den vorzeitigen Einzug in die Pick-Round mit einer 1:4-Niederlage gegen Znojmo (7./61 Pkt.), das sich somit auch noch Hoffnungen machen darf.

Ebenfalls eine Chance haben das spielfreie Bozen (4./63 Pkt.) und der VSV (6./62 Pkt.), der Innsbruck mit 4:2 schlägt. Linz verliert hingegen gegen Tabellenschlusslicht Dornbirn 3:4 nach Overtime und ist somit aus dem Rennen um die begehrten Pick-Round-Plätze.

Grund zum Jubeln hat auch Tabellenführer Red Bull Salzburg. Die "Bullen" sind dank ihres 3:0-Auswärtssieges in Fehervar einen Spieltag vor Ende des Grunddurchgangs nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen, womit sich Salzburg als erstes EBEL-Team sein Tickt für die Champions Hockey League sichert.

KAC bietet Capitals die Stirn

Der KAC sichert sich mit einem 3:1-Heimsieg über die Vienna Capitals das Ticket für die Pick-Round. Dabei gehen die Wiener im ersten Abschnitt sogar durch Zalewski in Führung (15.), Ganahl sorgt kurze Zeit später allerdings für den Ausgleich (18.).

Im zweiten Drittel können die "Rotjacken" dank des Treffers von Neal auch erstmals in dieser Partie in die Front gehen (24./PP). Der KAC hält sein Tempo das ganze Spiel über hoch, dies gipfel dann auch im dritten Treffer des Tages durch Geier (39.). Die Capitals haben dem KAC in der Schlussphase nur wenige entgegen zu setzen.

Salzburg locker zum Grunddurchgang-Sieg

Red Bull Salzburg gewinnt nicht nur 3:0 bei Fehervar, sondern sichert sich auch Platz eins nach dem EBEL-Grunddurchgang, womit sich die "Bullen" auch das erste Ticket für die Champions Hockey League sichern. Es dauert allerdings fast zwei ganze Drittel bis Salzburg in Führung gehen kann - Regner (40.) bringt Salzburg Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts in Front.

Fehervar zeigt sich das ganze Spiel über ebenbürtig, dennoch zieht der Tabellenführer am Ende der Partie davon - Kolarik (53.) und Hughes (59.) stellen auf 3:0. Für Fehervar gibt es beim Trainer-Debüt von Antti Karhula somit eine Niederlage.

Graz vergibt große Chance

Die Graz99ers verpassen aufgrund ihrer 2:4-Niederlage gegen Znojmo den Sprung in die Pick-Round. Dabei gehen die Steirer in der 24. Minute durch Hillding sogar in Führung (24.). Lange können die Grazer das Ergebnis auch halten. Im letzten Drittel kann man dem Druck der Tschechen, die ihre Chance auf die Playoffs mit diesem Erfolg noch wahren können, jedoch nicht mehr standhalten.

Ein schneller Doppelschlag durch Vopelka (47.) und McRae (48.) dreht die Partie zunächst zu Gunsten Znojmos. Boruta (57./SH) und Flick (58.) erhöhen kurz darauf sogar auf 4:1. Hillding gelingt in den Schlusssekunden nur mehr Ergebniskosmetik (60.).

Graz hat am Sonntag gegen Dornbirn den Aufstieg in der eigenen Hand. Znojmo muss nach Bozen. Beide Teams kämpfen noch um die Playoffs.

VSV wahrt Playoff-Hoffnung

Villach kann dank eines 4:2-Siegs gegen Innsbruck weiter auf eine Teilnahme an der Pick-Round hoffen. Schmidt (20./PP) bringt den VSV zunächst in Führung, Zajc (22.) und Herbert (30.) können das Ergebnis allerdings zu Gunsten der Haie drehen.

Villach schlägt allerdings zurück - Tore von Brunner (39.), Pöyhönen (53.) und Keeper Maxwell (59./SH) bringen den VSV-Sieg in trockene Tücher. Der VSV muss am Sonntag zu Tabellenführer Salzburg, mit einem Sieg ist eine Teilnahme an der Pick-Round noch möglich. Dazu bräuchte es zeitgleich allerdings auch Ausrutscher von Bozen oder Graz.

Linz unterliegt Schlusslicht

Die Black Wings Linz müssen ihre Hoffnungen auf die Pick-Round aufgrund einer 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen Dornbirn begraben. Das erste Drittel gehört dabei ganz den "Bulldogs" - Macierzynski (17.) und Romig (20.) bringen Dornbirn früh in Führung.

Linz kann das Spiel in weiterer Folge allerdings wieder drehen - Tore von Schofield (33./PP, 37./PP) und Gaffal (51.) bringen Linz auf die Siegerstraße. Von dieser stößt sie Dornbrin allerdings schnell wieder runter - Häußle (60.) rettet das Schlusslicht Sekunden vor Schluss in die Overtime, Gartner (61.) erzielt dort nach nicht mal einer Minute den Game-Winner.

Tabelle der EBEL >>>

Spielplan der EBEL >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Fix! Valentino Lazaro wechselt leihweise von Inter zu Newcastle

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare