Dennis Novak überrascht auch gegen Pouille

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dennis Novak schafft die nächste Sensation in Wimbledon! Der 24-jährige Niederösterreicher besiegt am Mittwoch in Runde zwei den an 17 gesetzten Franzosen Lucas Pouille mit 6:4, 6:2, 6:7 (8), 3:6, 6:2.

Damit wandelt Novak in den Spuren von Sebastian Ofner. Der Steirer schaffte es im All England Club im Vorjahr ebenfalls aus der Qualifikation heraus unter die letzten 32.

Novak bekommt es nun mit dem an 13 gesetzten Kanadier Milos Raonic zu tun.



Im ATP-Ranking wird sich der aktuell auf dem 171. Platz liegende Novak auf eine Position um 125 verbessern und damit ein neues Career High einnehmen.

Auftakt nach Maß

Novak nimmt dem Franzosen gleich zu Beginn der Partie den Aufschlag ab und gerät im ersten Satz nur ein Mal beim Stand von 2:1 unter Druck, als er eine Breakchance seines ebenfalls 24-jährigen Kontrahenten abwehren muss.

Nach lediglich 26 Minuten verwandelt der Niederösterreicher seinen ersten Satzball zum schnellen 6:4.

Im zweiten Durchgang durchbricht Novak den Aufschlag des Weltranglisten-19. zum 2:1 sowie 5:2 und bringt nach 56 Minuten die 2:0-Satzführung ins Trockene.

Dramatisches Tiebreak

Im dritten Satz ermöglicht Novaks erster Doppelfehler Pouille beim Stand von 3:2 für den Franzosen dessen zweiten Breakball der Partie. Doch der Österreicher bewahrt die Ruhe, macht auch diese Chance zunichte und stellt auf 3:3. Auch in seinem folgenden Service-Game muss Novak nach 15:40 zwei Breakbälle abwehren, ehe er zum 4:4 nachziehen kann.

Beim Stand von 5:5 lässt Novak erstmals eine Breakmöglichkeit aus, schafft es aber dank eines souveränen Service-Games ins Tiebreak.

Dort hat er bei 6:5 die erste Chance auf den Matchgewinn, bei 6:7 wehrt er den ersten Satzball des Franzosen ab und sichert sich mit seinem 10. Ass erneut die Chance auf den Einzug in Runde 3, doch drei Vorhandfehler des Österreichers in Folge bringen Pouille den Satzgewinn.

Pouille erzwingt Entscheidungssatz

Den vierten Satz eröffnet erstmals Novak und geht nach Abwehr eines Breakballs in Führung, auch in seinem zweiten Service-Game hat der Weltranglisten-171. zu kämpfen und kann erst nach neuerlicher Abwehr einer Breakmöglichkeit auf 2:1 stellen.

In seinem dritten Aufschlagspiel ist es dann soweit: Novak gibt sein Service erstmals in dieser Partie ab und gerät 2:3 in Rückstand. Mit seinem zweiten Break sichert sich Pouille das 6:4 und damit den Satzausgleich.

Im Entscheidungssatz gelingt Novak ein schnelles Break zum 1:0, Pouille schafft zwar das Rebreak zum 2:2, danach lässt der Wiener Neustädter seinem Kontrahenten aber kein Game.


Textquelle: © LAOLA1.at

WM: Schweden erreicht Viertelfinale gegen die Schweiz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare