Zverevs Ex-Freundin Sharypova legt nach

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach zwei Turnier-Siegen in Folge in Köln muss Alexander Zverev jetzt einen Tiefschlag nach dem anderen einstecken.

Zuerst gibt Ex-Freundin Brenda Petea in der Zeitschrift "Gala" bekannt, dass sie ein Kind vom 23-Jährigen erwartet. Dann tauchen Vorwürfe seiner gleichaltrigen Ex-Freundin Olga Sharypova auf, wonach die Nummer 7 der Welt die Russin mit einem Kissen gewürgt haben soll. Zverev weist die Anschuldigungen entschieden zurück.

"Das macht mich sehr traurig. Wir kennen uns, seitdem wir Kinder sind und haben viele gemeinsame Erfahrungen geteilt. Diese Anschuldigungen stimmen schlichtweg nicht. Wir hatten eine Beziehung, die aber schon lange vorbei ist. Warum Olga mich beschuldigt, weiß ich einfach nicht", erklärt der Hamburger.

"Schlammschlacht" zwischen Sharypova und Zverev geht weiter

Doch Sharypova ist mit der Reaktion und der Darstellung des 23-Jährigen alles andere als einverstanden und legt noch einmal nach. Via Instagram richtet sie in mehreren Storys direkte Worte auf Deutsch und Russisch an ihren Ex-Freund. "Ich weiss nicht, ob du das geschrieben hast, oder wer auch immer deinen Instagram-Account betreut. Aber bis heute hattest du nicht den Anstand, persönlich auf mich zuzukommen. Ich lüge nicht – das wissen wir beide. Ich habe keine Angst, die Wahrheit zu sagen. Du?"

Die Russin schreibt zudem, dass sie auch nach der Trennung der beiden ein weiteres Jahr unter der zerstörerischen Beziehung mit ihm gelitten habe und droht Zverev damit, nicht alles auf einmal publik zu machen, sondern um Klarheit zu schaffen will sie nun jeden weiteren Fall einzeln an die Öffentlichkeit zu bringen.

Sieht ganz danach aus, als würde die "Schlammschlacht" der beiden für weitere Schlagzeilen sorgen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Thiem nach Wien-Aus: "Das ist Gift für mich"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare