Seattle verliert Punkte-Schlacht in Buffalo

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Seattle Seahawks (6-2) stecken in Week 9 ihre zweite Saison-Niederlage ein. In Buffalo kann das aber passieren, die Bills stellen ihre Bilanz durch den Sieg auf 7-2.

Beide Teams schenken sich offensiv nichts, am Ende steht ein 44:34-Heimsieg am Board. Zur Hälfte steht es 24:10 zugunsten der Gastgeber, die kurz vor der Pause noch ein kurzes Field Goal verschenken.

Josh Allen liefert mit nur sieben Incompletions, 415 Yards und drei Pass-Touchdowns eine fehlerfreie Vorstellung ab. Das Pass-Spiel trägt die Offensiv-Maschinerie fast alleine, nur 34 Yards Rushing haben die Sieger am Ende in der Bilanz stehen - allerdings auch zwei der TDs auf diesem Weg, einer von Allen selbst.

Russell Wilson wirft neben 390 Yards und zwei Touchdowns auch zwei Interceptions, am Ende ein entscheidender Unterschied, weil genau die zehn Punkte aus diesen Turnovers resultieren.

Chiefs alles abverlangt

Spannend machen es die Carolina Panthers (3-6) bei den Kansas City Chiefs (8-1), der Super-Bowl-Sieger bleibt aber letztlich mit zwei Punkten obenauf - 33:31.

Der Turnaround gelingt den Gastgebern erst nach der Halbzeit, zu der die Panthers noch 17:13 voran liegen. Patrick Mahomes ist einmal mehr Schirmherr des Sieges (30/45, 372 Yards, 4 TDs). Während des Spiels stellt er einen neuen NFL-Rekord auf, sein 100. Touchdown im 40. Spiel - so schnell erreichte vor ihm keiner diese Marke, er löst einen gewissen Dan Marino ab.

Travis Kelce kommt zwar zu keinem Touchdown - das übernimmt Tyreek Hill mit derer zwei - hat aber starke zehn Receptions für 159 Yards, ein enormer Wert für einen Tight End.

Titans wieder auf Kurs

Die Tennessee Titans (6-2) machen jüngere Ausrutscher mit einem 24:17 über die Chicago Bears (5-4) vergessen, wobei die Bears alle ihre Punkte erst im letzten Quarter erzielen.

Erstaunlich: Der Sieg gelingt, obwohl Ryan Tannehill lediglich zehn Pässe anbringt, zwei immerhin für Touchdowns. Über das Laufspiel und Derrick Henry geht diesmal vergleichsweise wenig.

Die Titans führen die AFC South mit einem Sieg Vorsprung an, die Indianapolis Colts (5-3) unterliegen den Baltimore Ravens (6-2) 10:24. Lamar Jackson bringt fast alle Pässe an (19/23), holt aber nur 170 Yards und keinen TD raus - das gelingt ihm nur am "Landweg" einmal.

Der Rest der Division - die Houston Texans (2-6) und die Jacksonville Jaguars (1-7) - hat zur Halbzeit der Regular Season eigentlich keine Playoff-Chancen mehr. Das direkte Duell entscheiden die Texans in Florida 27:25 für sich.

Cook dominiert am Boden

Langsam wieder an Playoff-Chancen glauben dürfen die Minnesota Vikings (3-5) nach der nächsten Machtdemonstration von Dalvin Cook über die Detroit Lions (3-5). Beim 34:20 erläuft er einmal mehr 206 Yards und zwei Touchdowns, damit wird er zum Leading Scorer der NFL. Kirk Cousins erwirft drei weitere TDs.

Die Atlanta Falcons (3-6) erleiden gegen die Denver Broncos (3-5) beinahe einmal mehr das "Falcons-Syndrom", kassieren in der Schlussphase 21 Punkte - die Führung hält aber zum 34:27-Heimsieg.

Die New York Giants (2-7) feiern beim Washington Football Team (2-6) mit 23:20 den zweiten Saisonsieg - auch, weil Alex Smith drei Interceptions wirft.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL: Saftige Strafe für Raiders nach Verstoß gegen Corona-Regeln

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare