Neubauer fährt im Lavanttal zu ungefährdetem Sieg

Aufmacherbild
 

Die 43. Lavantttal-Rallye im Raum Wolfsberg geht an Hermann Neubauer.

Ein Reifenschaden am Ford Fiesta R5 des regierenden Meister Niki Mayr-Melnhof auf der siebten von zwölf Sonderprüfungen sorgt dafür, dass Neubauer im Fiesta R5 nach einem heißen Kampf mit Mayr-Melnhof die Rallye zwischenzeitlich mit einer Minute Vorsprung anführt. Auf den verbleibenden Teilabschnitten hält der 30-Jährige 40,8 Sekunden auf Julian Wagner im Skoda Fabia R5 aufrecht.

Der Zweitplatzierte hat am Ende 2,7 Sekunden Guthaben auf Mayr-Melnhof, der den dritten Rang ins Ziel bringt.

Leader Hermann Neubauer im Ford Fiesta R5

Zwischenstand Staatsmeisterschaft (nach 3 von 7 Rennen): 1. Wagner 69 Punkte - 2. Neubauer 55 - 3. Johannes Keferböck 29

Das sagen die Top-Piloten:

Hermann Neubauer (Ford Fiesta R5): "Ich bin überglücklich. Es war ein souveräner Sieg. Ich bin ab Mittag ohne Risiko gefahren und habe alles getan, um einen durchaus möglichen Reifenschaden zu vermeiden. In der abschließenden Powerstage habe ich aber mit einer Bestzeit gezeigt, dass ich diese Rallye eigentlich beherrscht habe."

Julian Wagner (Skoda Fabia R5): "Gestern habe ich über eine M8nute im Regen verloren. Heute ist es immer trockener geworden und ich bin immer besser in die Rallye reingekommen. Dass es am Ende noch der zweite Platz geworden ist, freut mich natürlich sehr."

Niki Mayr-Melnhof (Ford Fiesta R5): "Gestern ist es für uns super gelaufen. Heute hat nicht mehr alles so gepasst. Ein Reifenschaden und ein Servolenkungs-Ausfall haben mich stark eingebremst. Gratulation an Hermann zum Sieg, aber auch an Julian, der verdient Zweiter geworden ist."

Textquelle: © LAOLA1.at

WRC: Neuville gewinnt Rallye Korsika vor Ogier und Evans

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare