news

Überraschung! Zwei Top-Stars wechseln ins KTM-Lager

Den Mattighofenern gelingt ein Coup. Darüber hinaus erstrahlt das Zweitteam Tech3 ab 2025 wieder in Orange.

Überraschung! Zwei Top-Stars wechseln ins KTM-Lager Foto: © getty

KTM schlägt auf dem verrückten Fahrermarkt für die MotoGP-Saison 2025 gleich doppelt zu.

Enea Bastianini und Maverick Viñales schließen sich dem Tech3-Team an. Sowohl der Italiener als auch der Spanier unterschreiben "mehrjährige Verträge" und werden mit demselben Material wie das Factory-Team ausgestattet.

Damit steht auch fest, dass Jack Miller und Augusto Fernández die Mattighofener verlassen werden. Miller verlor seinen Platz in der Werksmannschaft an Supertalent Pedro Acosta, der 2025 neben Brad Binder Platz nehmen wird. Fernández stieg 2023 als Weltmeister aus der Moto2 auf, konnte den Erwartungen jedoch nie gerecht werden.

Überdies wird das Zweitteam von KTM ab der nächsten Saison wie schon zwischen 2019 und 2022 im altbewährten Orange und als Red Bull KTM Tech3 auftreten, das Label GasGas verschwindet nach zwei Jahren wieder aus dem Paddock.

"La Bestia" und "Top Gun"

Der 26-jährige Bastianini kommt vom Ducati-Werksteam zu Tech3. Beim Team aus Bologna wird künftig Marc Márquez neben Doppel-Weltmeister Francesco Bagnaia fahren.

Durch den Wechsel wird der Mann aus Rimini im kommenden Jahr erstmals auf einem anderen Bike als einer Ducati Desmosedici sitzen. "La Bestia" konnte in seiner noch jungen MotoGP-Karriere schon fünf Siege sowie insgesamt zwölf Podestplätze einfahren und beendete das Jahr 2022 als WM-Dritter.

Vinales, drei Jahre älter als sein neuer Teamkollege, entscheidet sich gegen einen Verbleib bei Aprilia. Mitte April schrieb der Spanier Geschichte, als er den USA-GP in Austin gewann und dadurch mit drei verschiedenen Fabrikaten (Suzuki, Yamaha, Aprilia) einen Sieg einfuhr.

KTM wird der vierte Hersteller, für den Vinales fährt. Die Erinnerungen an das Team aus Mattighofen sind gut, 2013 holte Vinales auf einer KTM den Moto3-Titel. Seit 2015 ist "Top Gun" in der Königsklasse unterwegs, zehn Siege, 15 Pole Positions und 35 Podestplätze stehen in seiner Vita. 2017 und 2019 wurde er jeweils WM-Dritter.

"Zwei der schnellsten Fahrer der Welt"

KTM-Motorsportdirektor Pit Beirer zeigt sich äußerst glücklich, "dass wir sowohl Enea als auch Maverick in unser MotoGP-Projekt aufnehmen konnten und ihnen die volle Unterstützung des Werks geben können, damit sie ihre Ziele weiter verfolgen und ihre maximale Leistung erreichen können."

"Es ist klar, dass wir hier über zwei der schnellsten Fahrer der Welt sprechen und es ist ein Kompliment, dass sie uns und dem erstklassigen Betrieb, den wir zusammen mit Red Bull KTM Tech3 geschaffen haben, vertrauen", erklärt der 51-Jährige weiter.

Zum neuen, alten Label des Tech3-Teams meint Beirer: "Es ist an der Zeit, den Namen KTM wieder zu stärken, und wir könnten uns keinen besseren Weg vorstellen, diese Art von Wert für das Unternehmen zu schaffen, als dass Enea und Maverick ganz in Red Bull Orange fahren."

MotoGP: Silly Season - kein Stein bleibt auf dem Anderen!


Kommentare