Wolff: "Stallregie? Willst du als Racer nicht"

Wolff: Foto: © GEPA
 

Doppelsieg für Mercedes im Qualifying für den Grand Prix von Italien - ein perfekter Start in das Rennwochenende in Monza.

Zumindest fast perfekt - denn mit Valtteri Bottas steht im Sprint am Samstag der "falsche" Pilot am ersten Startplatz. Der Finne düpierte im Qualifying seinen Teamkollegen und ließ Lewis Hamilton knapp hinter sich.

"Er hat die Runde gnadenlos hingelegt. Eine starke Leistung", lobt Teamchef Toto Wolff danach seinen scheidenden Piloten.

Die Konstellation sorgt jedenfalls für Brisanz. Zum Einen geht es im Sprint am Samstag bereits um einige WM-Punkte. Zum anderen wird die Startaufstellung für Sonntag ermittelt. Und da wird Valtteri Bottas nach dem Tausch seiner Power-Unit ans Ende strafversetzt.

"Als Racer willst du das nicht"

Damit ist wahrscheinlich, dass Mercedes am Samstag in einen möglichen teaminternen Zweikampf von außen per Order eingreifen wird. Logisch, dass diese Frage auch an Wolff gestellt wird. Es werde "vermutlich" auf eine Teamorder hinauslaufen, weicht der Teamchef einer eindeutigen Antwort aus.

"Es ist generell schwierig, wenn du Stallregie einsetzen musst, denn als Racer willst du das nicht sehen", so Wolff, der früher selbst in diversen Rennserien aktiv hinter dem Steuer gesessen ist.

Monza bietet mit der Schikane zudem einige Brisanz am Start. Das weiß auch Wolff: "Man muss einfach vorsichtig sein in der ersten Kurve, in der ersten Ecke kann viel schiefgehen. Du willst keinesfalls ausscheiden. Aber es wird hoffentlich niemand was Dummes versuchen. Dann sehen wir, wo wir stehen."

Und wie Mercedes danach entscheiden wird.

Hamilton: "Jeder Punkt zählt"

Klar ist, dass im engen Duell mit Max Verstappen um die WM-Krone am Ende jeder Punkt zählen kann. Das weiß auch Lewis Hamilton, der an 2007 erinnert. "Wir haben schon mal einen Titel um einen Punkt verloren."

In diesem Jahr hätten schon beide Seiten (Mercedes und Red Bull) Punkte verloren. "Also ja, jeder Punkt zählt", so der siebenfache Weltmeister. "Die Sprint-Rennen können definitiv helfen. Wir müssen als versuchen, das zu nutzen."

Mit seiner Leistung im Qualifying ist Hamilton nicht zufrieden. Eigentlich war er von der Streckenposition her besser positioniert, fuhr hinter Bottas und hätte Windschatten gehabt. Aber: "Valtteri war einfach schneller. Ich konnte da nicht mitgehen, also hat er sich das verdient. Besonders nach den Neuigkeiten der letzten Tage ist es toll, dass Valtteri so gut unterwegs ist."

Grid-Strafe für Bottas am Sonntag

Allerdings musste Bottas schon vor dem Qualifying einen Dämpfer hinnehmen. Beim Finnen wurde die Power-Unit getauscht. Die Folge: Strafversetzung in der Startaufstellung des GP am Sonntag.

Wolff erklärt, dass das Team "ein kleines Leck" entdeckt hätte: "Wir wollen kein Risiko eingehen. Die Meisterschaft entscheidet sich in diesem Jahr durch Ausfälle - und das wollen wir unter allen Umständen vermeiden."

Aber bevor es am Sonntag ernst wird, steht am Samstag das zweite Sprint-Rennen nach Silverstone auf dem Programm. Gefahren wird ein Mini-Rennen über 100 Kilometer oder 18 Runden. Der Sieger erhält danach drei WM-Punkte und die Pole Position für das Rennen am Sonntag. Der Zweitplatzierte erhält zwei, der Dritte einen Punkt.

Der Sprint beginnt um 16:30 Uhr - LIVE-Ticker>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..