Verstappen crasht in Suzuka mit beiden Ferraris

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Max Verstappen sieht in der Anfangsphase des GP von Japan deutlich mehr rot, als ihm lieb ist.

Der Niederländer kracht zunächst nach einem Verbremser in der Schikane mit Kimi Räikkönen zusammen. In Runde acht bekommt er dann das Auto von Sebastian Vettel zu spüren.

Für die Kollission mit Räikkönen erhält er eine Fünf-Sekunden-Strafe, die er nicht nachvollziehen kann. Im Interview nach dem Rennen meint Verstappen: "Dafür fünf Sekunden zu bekommen, ist lächerlich."

Verstappen sieht Fehler bei Vettel

Mit etwas zeitlichem Abstand schildert er die Szene aus seiner Sicht nüchtern: "Ich habe die Strafe für mein Manöver gegen Kimi hart gefunden. Ich habe mein Bestes versucht, so schnell wie möglich zurück auf die Strecke zu kommen, anstatt die Kurve einfach abzukürzen. Beim nächsten Mal werde ich wohl einfach abkürzen..."

Bei der Kollission mit Vettel gehen die Meinungen der Beteiligten klar auseinander.

Vettel sieht die Schuld beim Bullen-Piloten ("Er hat mir die Türe zugemacht"), Verstappen nimmt den vierfachen Weltmeister in die Pflicht: "Das war ein ähnlicher Fehler, wie ich ihn früher in dieser Saison in China gemacht habe. Ich denke, er hätte mich einfach überholen können, wenn er etwas gewartet hätte. Man sieht daran, dass auch die erfahrensten Piloten Fehler machen, wenn sie unter Druck stehen."

Video: Verstappen vs. Räikkönen

Video: Verstappen vs. Vettel

Textquelle: © LAOLA1.at

Aufregung nach McGregor-Niederlage bei UFC-Comeback

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare