Mercedes kontert Ferrari im 2. China-Training

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach der Bestzeit von Sebastian Vettel im 1. Training zum Grand Prix von China geht die zweite Trainingssession in Shanghai an Mercedes.

Valtteri Bottas erzielt in 1:33,330 Minuten Bestzeit, setzt sich allerdings nur 0,027 Sekunden vor Vettel durch. Max Verstappen im Red Bull fährt auf Rang drei (+0,221), gefolgt von Weltmeister Lewis Hamilton. Der Mercedes-Star hat mit 0,707 Sekunden allerdings schon beachtlichen Rückstand auf seinen Teamkollegen.

Hinter Nico Hülkenberg (Renault/+0,766) und Carlos Sainz (McLaren/+0,811) landet der zweite Ferrari von Charles Leclerc auf Rang sieben (+0,828).

Beim Ferrari des Monegassen treten erneut Probleme auf, diesmal ist es das Kühlungssystem. Leclerc muss das 2. Training deshalb rund 20 Minuten vor dem Ende abbrechen.

Lando Norris (McLaren), Daniel Ricciardo (Renault) und Pierre Gasly (Red Bull) komplettieren die Top Ten, Kimi Räikkönen wird Elfter.

Mercedes-Frontflügel illegal

Rund um die ersten beiden Trainings in Shanghai herrscht Aufregung um Mercedes. Die Silberpfeile verwenden einen neuen Frontflügel, der offenbar aber nicht dem Reglement entspricht.

Wie "auto motor und sport" berichtet, darf Mercedes die Neuerung spätestens im Qualifying nicht mehr einsetzen. Red Bull und Williams hatten den Trick mit den seitlichen Endplatten schon bei den ersten beiden Rennen gezeigt. Sie mussten abrüsten, nachdem die FIA Anfang der Woche eine Technische Direktive zu diesem Thema an die Teams verteilte.

Bottas und Hamilton leisteten sich auf frischen und noch kalten Reifen im Training jeweils einen Dreher. Gravierende Folgen hatten die Patzer zumindest nicht. "Ich hatte mit dem Auto zu kämpfen. Der Wagen hat den Speed für die erste Reihe, wir müssen aber noch das richtige Setup finden", sagte Hamilton.

Inwiefern Mercedes gegen Ferrari auf der Strecke mit zwei langen Geraden mithalten kann oder die Scuderia ihren Power-Vorteil von Bahrain womöglich eingebüßt hat, wird sich zeigen. Ebenso, ob Vettel mit seiner Prognose richtig liegt, dass Red Bull in China stark sein wird. "Irgendetwas stimmt nicht", klagte Verstappen, während nach Trainingsende sein RB15 in die Box geschoben wurde. Verstappen vermutete ein Problem mit der Kupplung.

In der WM führt Bottas vor dem dritten WM-Saisonlauf mit 44 Punkten und einem Zähler Vorsprung auf seinen Teamkollegen Hamilton (43). Verstappen ist Dritter (27) vor Leclerc (26).

Ergebnis des 1. und 2. Trainings >>>

WM-Stand >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Umstrukturierung im ÖSV: "Es wird neue Dinge geben"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare