Verstappen hält Ferraris hinter sich

Verstappen hält Ferraris hinter sich Foto: © GEPA
 

Das dritte freien Training für den GP von Monaco geht wieder an Red Bull.

Nachdem Sergio Perez im 1. Training am Donnerstag der Schnellste war, ist am Samstag zu Mittag WM-Anwärter Max Verstappen der Schnellste.

Der Niederländer dreht in der Schlussphase mit 1:11.294 Minuten die schnellste Runde. Knapp dahinter folgt Ferrari: Carlos Sainz hat nur 0,047 Sekunden Rückstand auf Verstappen. Charles Leclerc, Schnellster im 2. Training, reiht sich mit 0,258 Sekunden Rückstand auf Rang 3 ein.

Mit 0,471 Sekunden Rückstand landet Valterri Bottas als bester Mercedes-Pilot nur auf Rang 4. WM-Leader Lewis Hamilton muss sich gar mit Rang 7 begnügen.

Zwei Abflüge in der Schlussphase

In der Schlussphase der Session wird es turbulent. Zunächst fliegt Nicolas Latifi ab. Der Williams-Pilot touchiert am Swimming-Pool die Leitplanke, erwischt die folgende Schikane nicht mehr und kracht in die Streckenbegrenzung. Der havarierte Williams muss geborgen werden, daher ist die Session für knapp fünf Minuten mit roter Flagge unterbrochen.

Für einen vorzeitigen Abbruch des Trainings sorgt dann der zweite Zwischenfall: Mick Schumacher verliert die Kontrolle über seinen Haas und kracht in die Leitplanken. Mit nur noch drei Minuten auf der Uhr wird die Session abgebrochen. Wie das Haas-Team wenig später bekanntgibt, kann Schumachers Bolide nicht rechtzeitig bis zum Qualifying repariert werden, der Schaden ist zu groß. Der Rookie verpasst somit die Zeitenjagd am Nachmittag.

Das Qualifying für den GP von Monaco ab 15:00 Uhr im LIVE-Ticker>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..