Ferrari will 2021 vor Vettel sein

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto glaubt an eine erfolgreiche Formel-1-Zukunft von Sebastian Vettel bei Aston Martin.

"Wird er gut sein? Ich denke ja, das wird ihm gelingen", sagt der 50-Jährige am Freitag vor dem Großen Preis der Toskana im italienischen Mugello und ergänzt: "Ich hoffe, wir werden vor ihm sein."

Vettels Wechsel von Ferrari zum neuen Aston-Martin-Rennstall nach dem Ende der laufenden Saison war am Donnerstag bekanntgegeben worden. "Es ist großartig für die Formel 1, dass er nächstes Jahr dabei ist. Er ist ein fantastischer Fahrer", sagt Binotto. Trotzdem trennt sich die Scuderia nach sechs Jahren vom viermaligen Weltmeister. Dies wurde bereits im Mai verkündet. "Wir wollten ihm alle Chancen geben, einen Sitz zu finden für nächstes Jahr", sagt Binotto.

Bei Aston Martin, das in diesem Jahr noch als Racing Point unterwegs ist, erhält Vettel das Cockpit des Mexikaners Sergio Perez. Der 30-Jährige musste trotz eigentlich noch bis 2022 laufenden Vertrags vorzeitig für Vettel weichen. "Es gab Optionen in seinem Vertrag", sagt Teamchef Otmar Szafnauer. Details nannte der 56-Jährige nicht.

Laut Szafnauer ist Vettel "der perfekte Mann" für das neue Projekt mit dem englischen Autobauer. "Er ist im besten Alter und sehr motiviert", sagt er. Im kommenden Jahr soll die Belegschaft dank des neuen Geldgebers um rund 20 Prozent gesteigert und auch die eigene Infrastruktur am Sitz im Silverstone verbessert werden.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Perez fühlt sich von Racing Point hintergangen: "Nicht erwartet"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare