Ferrari legt Vettel neues Vertrags-Angebot vor

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem ersten Vorschlag von Ferrari für Sebastian Vettel, den auslaufenden Vertrag mit dem Deutschen um ein Jahr zu verlängern (HIER nachlesen>>>), hat die Scuderia nach übereinstimmenden Medienberichten aus Deutschland und Italien nun nachgebessert.

Demnach bietet Ferrari dem Vierfach-Weltmeister nun einen Vertrag für die Jahre 2021 und 2022, der zudem eine Verlängerungsoption besitzt. Unverändert bleibt hingegen das drastisch reduzierte Gehalt: Anstelle der bisherigen 30 Millionen Euro pro Saison würde der Deutsche "nur" mehr zwölf Millionen kassieren, was dem Gehalt seines Teamkollegen Charles Leclerc entsprechen würde.

Der junge Monegasse hat bereits vor einigen Monaten eine Verlängerung bis inklusive 2024 unterschrieben.

Der erste Vorschlag Ferraris bezog sich lediglich auf die Saison 2021. Der 32-Jährige will dem Vernehmen nach aber einen langfristigen Vertrag - seine bisherigen Vereinbarungen mit der Scuderia liefen jeweils über drei Jahre.

(Text wird unter dem VIDEO fortgesetzt)

Wer könnte Vettel-Alternative sein?

Sollte Vettel ablehnen, müsste sich Ferrari am weitestgehend offenen Fahrermarkt für 2021 um eine Alternative bemühen. "Motorspot-Total.com" bringt dabei vor allem drei Namen ins Spiel: Antonio Giovinazzi, Daniel Ricciardo und Carlos Sainz.

Giovinazzi wäre als Italiener und Fahrer beim Partner-Team Alfa Romeo eine naheliegende Wahl, sollte sich 2020 aber erst gegen Altmeister Kimi Räikkönen durchsetzen. An Ricciardo - Australier mit italienischer Abstammung - hatte die Scuderia schon vor dessen Wechsel zu Renault Interesse.

Sainz hingegen beeindruckte durch seine starke Saison 2019 bei McLaren, wo er hinter den Fahrern der Top-Teams "Best of the Rest" wurde.

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1 hofft durch Budgetgrenze auf Neueinsteiger

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare