Grünes Licht für neue F1-Rennstrecke?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Heulen die F1-Motoren künftig in einem anderen US-Bundesstaat auf?

Seit 2012 findet der jährliche USA-Grand-Prix in Austin statt. Der Vertrag der Rennstrecke läuft aber nur noch bis mindestens 2021, wodurch die Bahn für einen neuen Veranstaltungsort frei wäre.

Das Rennen der Motorsport-Königsklasse könnte somit erstmals in der US-Metropole Miami über die Bühne gehen. In einer Pressemitteilung verkündete die Rennserie sowie die Geschäftsführung des Hard-Rock-Stadions eine grundsätzliche Einigkeit über die Umsetzung dieses Vorhabens.

Mehr als eine Absichtserklärung ist dies jedoch nicht.

Miami wartet auf grünes Licht

Ob Miami tatsächlich in den Rennkalender aufgenommen wird, muss zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. "Wir freuen uns darauf, das größte Rennspektakel des Planeten zum ersten Mal in eine der ikonischsten und glamourösesten Regionen der Welt zu bringen", hieß es in der Pressekonferenz.

Planungen zu einem Rennen in Miami laufen bereits seit mehreren Jahren. Ursprünglich sollte es nach ersten Wünschen bereits in diesem Jahr einen Grand Prix im Bundesstaat Florida geben. Zunächst wurde dabei ein Kurs in der Innenstadt mit Passagen direkt an der Küste favorisiert, dieses Vorhaben scheiterte jedoch am Einspruch der Stadt.

Nun wurde eine Strecke rund um die Heimspielstätte des American-Football-Clubs Miami Dolphins konzipiert, in der 2020 erstmals der Super Bowl ausgetragen wird. Stadionchef Tom Garfinkel veröffentliche erste Fotos der neuen Anlagen auf seinem Twitter-Account.

Textquelle: © LAOLA1/APA

F1-Kultfahrer Kimi Räikkönen wird 40 und steht vor einem Rekord

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare