F4F: Franz Beckenbauer fördert Nachwuchs

Aufmacherbild
 

Der Startschuss für „Football for Friendship" rückt näher.

In diesem Jahr geht das von Gazprom ins Leben gerufene internationale Kindersozialprogramm in seine siebente Auflage.

Im Rahmen des UEFA Champions League Finales 2019 in Madrid gehen vom 28. Mai bis 2. Juni die finalen Veranstaltungen in beeindruckendem Ambiente über die Bühne. Mehr als 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Ländern nehmen an dem Ereignis teil. Darunter sind junge Spielerinnen und Spieler sowie Journalistinnen und Journalisten aus Europa, Asien, Afrika sowie Nord- und Südamerika.

Auch heuer steht das Turnier unter der Schirmherrschaft des weltweiten Botschafters und ehemaligen Star-Spielers Franz Beckenbauer, der den Nachwuchsfußball damit fördert und sein Fußballwissen mit jungen Spielern aus der ganzen Welt teilen wird.

"Es ist eine große Ehre, Teil des Internationalen Kindersozialprogramms von Gazprom 'Football for Friendship' zu sein. Die Werte, die dabei vertreten und von den jungen Teilnehmern vermittelt werden, sind zeitlos: Ohne die Grundgedanken von Gleichberechtigung, Freundschaft und fairem Umgang miteinander, ist eine ausgeglichene und friedliche Welt nicht möglich. Deswegen ist es wichtig, Kinder zur Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu erziehen. Kommunikation, die Fähigkeit Kompromisse einzugehen, eine gemeinsame Sprache zu finden – diese Eigenschaften sind der Schlüssel zum Erfolg, sowohl beim Sport als auch in jedem anderen Berufsfeld”, erklärt der globale Botschafter Franz Beckenbauer.

Fußballforum mit internationalen Top-Klubs - Rapid siegte 2015

Dabei geht das Spektrum dieses Zusammenkommens unterschiedlicher Kulturen in der spanischen Hauptstadt weit über den sportlichen Wettkampf hinaus. Das Jugendprojekt, das 2013 mit acht europäischen Ländern ins Leben gerufen wurde, wuchs über die vergangenen Saisonen auf 32 Teilnehmer an.

Internationale Top-Klubs aus aller Welt entsenden eine Nachwuchsauswahl, die beim Street-Soccer-Turnier einen Sieger ermitteln. 2015 konnte etwa der SK Rapid den begehrten Titel einfahren, heuer wird hingegen kein österreichischer Verein aktiv teilnehmen.

In den letzten Jahren haben mehr als 3.000 Menschen aus 211 Ländern am Projekt "Football for Friendship" teilgenommen. In der diesjährigen siebenten Saison werden junge Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus 54 Ländern am Internationalen Kinderforum und an den F4F-Fussballturnieren teilnehmen sowie den Internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft feiern.

Dieses Jahr ist das Internationale Forum von "Football for Friendship" zum ersten Mal Teil der finalen Veranstaltungen. Dessen Teilnehmer sind Expertinnen und Experten auf dem Gebiet “Entwicklung von Kinder- und Jugendsport” und setzen sich aus Trainern, Kinderärzten, einflussreichen Journalisten, berühmten Fußballspielern sowie Vertretern der Fußballakademien und -verbände zusammen.

In einem intensiven Austausch diskutieren die Koryphäen, wie man junge Fußballspielerinnen und –spieler optimal auf internationale Wettkämpfe vorbereitet. Zu den Themen zählen neue Methoden der sportlichen Bildung und Erziehung, die Teamstruktur sowie die Begleitung von Kindern in ihrer professionellen Laufbahn.

Beckenbauer als Botschafter

Hauptredner des Forums wird dieses Jahr die weltweit bekannte Fußballlegende Franz Beckenbauer sein.

Er wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Madrid treffen, ihnen von seinen sportlichen Erfahrungen berichten, sein persönliches Training vorstellen und sein Wissen über das Verfolgen und Verwirklichen von Zielen teilen.

Das Internationale Freundschaftscamp bietet den Kindern ein umfangreiches Programm an Sport- und Bildungsveranstaltungen an. Die Erfolge und Fortschritte der Kinder werden beim Finale von “Fußball für Freundschaft” präsentiert, wenn die jungen Spieler aus den 32 internationalen Teams der Freundschaft gegeneinander antreten. Das Einzigartige dabei ist, dass Kinder mit unterschiedlichsten Hintergründen, unabhängig vom Geschlecht und der Nationalität, gemeinsam mit Kindern mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen in einer Mannschaft spielen.

"Ich bin sehr froh, dass mir 'Football for Friendship" ermöglichen wird, professionelle Spieler zu treffen. Ich werde in Madrid mit der Fußballlegende Franz Beckenbauer reden können! Es ist toll, Teil eines solchen Projektes zu sein, das von so vielen berühmten Sportlern der ganzen Welt unterstützt wird! Es motiviert mich, meinen Traum zu verfolgen!”, berichtet Sophie Folds (12 Jahre), junge Botschafterin aus Washington (USA).

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Finales von “Fußball für Freundschaft” werden auch das Endspiel der UEFA Champions- League im Wanda Metropolitano Stadion in Madrid miterleben.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare