Regionalliga-Aufstockung? Vienna in Warteposition

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wie geht es in der Regionalliga Ost weiter?

Die Frage wird seit dem Konkurs des SV Mattersburg und angesichts der bevorstehenden Beförderung von Rapid II in die 2. Liga heiß diskutiert.

Nach derzeitigem Stand würde 2020/21 daher mit einer 13er-Liga gespielt. Die verbliebenen Regionalligisten wollen nun alle Hebel in Bewegung setzen, damit doch noch auf 16 Vereine aufgestockt wird. Am Montag sollen bei einem Treffen der Klubs in Perchtoldsdorf weitere Schritte besprochen werden.

Kandidaten für einen Aufstieg sind die Vienna (Wien), Siegendorf (Burgenland) beziehungsweise aus Niederösterreich Retz oder Kottingbrunn.

"Nach der harten Corona-Zeit würden uns drei Spiele mehr als in der 13er-Liga mehr als gut tun", erklärt Neusiedl-Manager Lukas Stranz im "Kurier".

Ob die Landesverbände dem Wunsch der Klubs nachgeben, ist angesichts der Angst vor Klagen anderer verhinderter Aufsteiger mehr als fraglich. Entsprechend zurückhaltend gibt man sich bei der Vienna.

"Wir wären jedenfalls sportlich und finanziell gerüstet. Man weiß, dass die Verbände die Köpfe zusammenstecken und nach einer Lösung suchen. Wir sind in der Warteposition und werden die Entscheidung auch akzeptieren", erklärt Sportdirektor Markus Katzer und meint weiter:

"Einige Klubs würden vielleicht einen Anspruch auf den Aufstieg stellen. Fakt ist, dass sich die Situation durch die Causa Mattersburg völlig verändert hat."

Textquelle: © LAOLA1.at

Kroatien-Legionär Manuel Haas vor Wechsel zur SV Ried?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare