Auch Grbic fehlt dem ÖFB-Team auf der Insel!

Auch Grbic fehlt dem ÖFB-Team auf der Insel! Foto: © GEPA
 

Als wäre der Ausfall aller Deutschland-Legionäre für den Auftakt in die WM-Qualifikation in Schottland (25.3.) für das ÖFB-Team nicht schon schlimm genug, wird nun aller Voraussicht nach auch Adrian Grbic nicht mitreisen können.

Die Klubs der französischen Ligue 1 und Ligue 2 werden ihre Spieler nicht für Länderspiele außerhalb der EU und des weiteren Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) abstellen. Schottland ist bekanntlich seit dem "Brexit" kein Teil der EU mehr.

In Frankreich besagen die Corona-Reisebeschränkungen, dass Rückkehrer aus einem Nicht-EU/EWR-Land für 14 Tage in Quarantäne müssen. Dadurch entfällt wiederum laut FIFA-Vorgaben die Abstellpflicht der Vereine. Beim ÖFB war man in den vergangenen Tagen optimistisch, eine Ausnahmeregelung für Grbic erwirken zu können. Diese Hoffnungen dürften sich nun zerschlagen haben.

Damit kann Foda gegen Schottland mit großer Wahrscheinlichkeit auf 20 Spieler seines derzeitigen 43-Mann-Kaders nicht zurückgreifen - fehlen werden auch alle 19 nominierten Deutschland-Legionäre.

Grbic hält bei sieben Länderspielen und vier Toren, zuletzt traf er in drei ÖFB-Partien in Folge. Da in Glasgow auch Sasa Kalajdzic und Marko Arnautovic wegen Reisebeschränkungen nicht eingesetzt werden können, könnte wohl Ercan Kara im Sturm beginnen und damit sein Debüt geben.

Der Rapidler ist der einzige verbliebene Mann des einberufenen Stürmer-Quartetts, der zur Verfügung steht. Auf Abruf stehen noch Christoph Monschein von der Austria und Marco Grüll von Ried.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..