Wollen ÖFB-Bosse Arnautovic nicht als Kapitän?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Frage nach dem Kapitän im ÖFB-Nationalteam wird derzeit heiß diskutiert - nicht nur außerhalb, sondern auch innerhalb des Fußballbundes.

Beim 0:1 in Bosnien trug Marko Arnautovic die Schleife. Infolge einer schwachen Leistung der gesamten Mannschaft sorgte der West-Ham-Legionär mit einem Foto, das ihn nach dem Match mit Bosnien-Star Edin Dzeko zeigt, für Aufregung.

Arnautovic selbst holte infolge der medialen Berichterstattung rund um das Bild am Dienstag zum verbalen Konter aus. Für Leo Windtner ist die Sache längst abgehakt.

"Marko hat nicht bedacht, welche Sekundärfolgen dieses Foto hatte", so der Oberösterreicher. Im ÖFB-Präsidium wollen manche aber Konsequenzen sehen.

Keine Weisung, aber ein Wunsch

Wie der "Kurier" berichtet, hätten sich in der letzten Präsidiums-Sitzung einige Mitglieder dagegen ausgesprochen, dass Arnautovic weiterhin Kaptiän der Nationalmannschaft ist.

Zwar soll es sich dabei um keine Weisung handeln, weil man nicht die Befugnis habe, sich in sportliche Belange einzumischen, allerdings wurde dieser Wunsch an Teamchef Franco Foda herangetragen, heißt es.

Dass ihn die Kapitänsrolle hemmen würde, bestreitet Arnautovic vehement: "Die Schleife war nie und wird nie zu groß für mich sein. Ich bin für alles bereit. Ich habe auch ohne Schleife ein Standing in der Mannschaft gehabt und probiert, die Mannschaft anzutreiben, meine Meinung gesagt und das wird immer so bleiben."


Textquelle: © LAOLA1.at

St. Pölten: Ranko Popovic "ähnlich wie Kühbauer"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare