Wimpassing wirft Wolfsberg aus Cup

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SV Wimpassing sorgt am Mittwoch Abend für die ganz große Sensation im Achtelfinale des ÖFB-Cups.

Der burgenländische Landesligist wirft den Bundesligisten Wolfsberger AC mit einem knappen 1:0-Heimsieg aus dem Bewerb und zieht ins Viertelfinale ein.

Das Goldtor für den krassen Außenseiter erzielt Kouskous nach einem schönen Freistoß-Trick der Gastgeber. Wolfsberg hat eigentlich mehr vom Spiel, kann aber seine Chancen nicht verwerten.

Das Favoritensterben fand seine Fortsetzung: Nur noch vier Bundesligisten stehen im Viertelfinale, das am 27./28. Februar 2018 über die Bühne geht.

Sensation geht in Ordnung

Die Sensation in der 1.500-Seelen-Gemeinde an der burgenländisch-niederösterreichischen Landesgrenze ging in Ordnung. Denn der im Vergleich zum 2:3 in Altach an drei Positionen veränderte WAC konnte sich gegen den Außenseiter lange kaum gute Chancen erspielen, auch wenn Mihret Topcagic in der 54. Minute an der Latte anklopfte.

Zu Beginn der Schlussphase düpierten die Hausherren von Spielertrainer und Ex-Austria-Wien-Kicker Eldar Topic dann bei einem Freistoß mit einem simplen Flachpass in den Strafraum die gesamte WAC-Abwehr, Kouskous schoss aus wenigen Metern ein. Erst danach erhöhten die "Wölfe" den Druck, konnten das Aus aber nicht mehr abwenden.

WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger zeigte sich nach dem Cup-Ausscheiden äußerst enttäuscht. "Das ist eine Riesenchance, die du hergibst und obendrein eine Riesenblamage. Gratulation an Wimpassing, die haben sich das letztlich verdient. Wir können jetzt heimfahren und uns schämen", sagte der EX-ÖFB-Internationale im ORF-Interview.

SV Wimpassing (Landesliga Burgenland) - RZ Pellets WAC 1:0 (0:0)
Tor:
Kouskous (72.)

WAC: Sallinger - Frieser (84. Zündel), Sollbauer, Rnic, Wernitznig - Nutz, Rabitsch, Offenbacher, Flecker - Topcagic, Gschweidl

Textquelle: © LAOLA1.at

Peter Pacult sieht Rapid vor der Austria

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare