Peter Zulj: "Es geht um meine Karriere"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Startelf-Debüt im ersten Spiel plus zwei immens wichtige Treffer, gefolgt von einem weiteren Tor in der nächsten Partie - Traumstart!

So lässt sich die erste Woche von ÖFB-Legionär Peter Zulj beim Süper-Lig-Klub Göztepe Izmir, wohin der 27-Jährige bis Sommer verliehen ist, beschreiben. Umso bemerkenswerter wirken diese Zahlen, wenn man Sie mit seiner Zeit in Anderlecht vergleicht, wo er seit Jänner 2019 unter Vertrag steht. Ein Treffer sollte ihm in 40 Pflichtspielen aber nicht gelingen.

Dazu kommen die Einsatzzeiten, die für einen ÖFB-Nationalspieler mehr als unzureichend waren, lief er doch Ende November das letzte Mal über den Rasen. Seitdem stehen sechs Spiele en suite zu Buche, auf denen er nur auf der Tribüne Platz nahm, ingesamt waren es derer zehn in der laufenden Saison.

Doch mit dem Wechsel nach Izmir, scheint dies Schnee von gestern zu sein.

"Das Angebot von Izmir war die beste Option"

Dass der Ex-Sturm-Spieler aber noch nicht alles über seine neue Liga weiß, beweist er im "Krone"-Interview: "Jetzt geht's gegen Gencler irgendwie." Gemeint ist natürlich Genclerbirligi, denen er prompt einen Treffer einschenkte.

Und obwohl Zulj nicht mehr auf die gewünschte Spielzeit kam, war er auf dem Radar mehrerer internationaler Klubs, wie er betont: "Ich hab mehrere Angebote gehabt, aber jenes von Izmir war die beste Option."

"Ich will wieder Spielzeiten kriegen, Freude am Fußball haben, das war in Belgien nicht mehr der Fall. Daher ist die Leihe bis Saisonende ideal", so der 27-Jährige.

"Sonne, Meer - da ist die Gefühlslage gleich anders"

Der kommende Frühling ist für jeden Nationalteamspieler wichtig, steht doch in gut fünf Monaten die EURO an. Sitzt man nur auf der Bank oder der Tribüne, wird es mit einer Reise zur EM beinahe unmöglich.

Für Zulj kommt der Gedanke jedoch zu früh, seine Karriere ist ihm wichtiger: "An die (EURO, Anm.) denk ich jetzt nicht, es geht um meine Karriere. Ich will mit unserem jungen Team Erfolg haben!"

Derzeit hat sich der Erfolg eingestellt - womöglich auch aufgrund der Gegebenheiten in der Türkei? "Sonne, Meer - da ist auch deine Gemütslage gleich anders, als wenn es immer dunkel und grau ist wie in Belgien."

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga-Boss Ebenbauer befürchtet Saison ohne Zuseher

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..