Real Madrid: Das ist Alabas Trikotnummer

Real Madrid: Das ist Alabas Trikotnummer Foto: © GEPA
 

Um 12:30 Uhr war es endlich soweit: David Alaba wurde offziell bei Real Madrid vorgestellt.

Dabei wurde auch die Frage nach seiner neuen Trikotnummer gelöst: Österreichs Superstar tritt das Erbe von Sergio Ramos, der zu Paris Saint-Germain wechselte, an und erhält die Rückennummer vier. Seine ursprüngliche 27 darf der Defensiv-Akteur nicht verwenden, da in Spaniens La Liga für Profi-Spieler nur die Nummern 1 bis 25 vorgesehen sind.

"Heute ist ein großer Tag in meiner Karriere. Ich bin sehr stolz, geehrt und dankbar, dieses weiße Trikot von Real Madrid zu tragen Ich hoffe, dass wir zusammen sehr erfolgreich sein werden", meint Alaba in einer ersten Reaktion bei seiner Präsentation und fügt an: "Hala Madrid!"

Perez: "Danke, dass du dich für Real Madrid entschieden hast"

Zu seiner neuen Rückennummer meint der ehemalige Bayern-Star: "Der Klub kam gestern auf mich zu und hat mir die Nummer angeboten. Es war eine Ehre für mich, ich weiß, was diese Nummer bedeutet."

Ramos trug die 4 sechzehn Jahre lang, wurde als Abwehrchef und Kapitän zur Vereins-Ikone. Auf dem Platz soll ihn der Österreicher ersetzen. Mit der 4 auf dem Rücken wird er nun auch mit dem spanischen Rekordnationalspieler gemessen werden.

Florentino Perez wurde bei der Vorstellung gar emotional: "Danke, David, dass du dich für Real Madrid entschieden hast, um hier deine großartige Karriere fortzusetzen. Du bist eine der größten Legenden des FC Bayern München. Wir sind immer sehr aufgeregt, großartige Spieler wie dich begrüßen zu dürfen."

Der Real-Präsident fügte an: "Heute beginnt für dich eine großartige neue Herausforderungen, um die Geschichte unseres Vereins mit weiteren Titeln zu schmücken. Du wirst von allen im Verein und von allen Fans unterstützt werden. Wir werden das beste Stadion der Welt bekommen. Willkommen in deinem neuen Zuhause!"

"Ich bin hier, um David Alaba zu sein"

Auf der Pressekonferenz nach seiner Vorstellung insistiert Alaba, seine Wahl sei nicht aus dem Gedanken heraus erfolgt, in die Fußstapfen von Ramos treten zu wollen. "Ich bin geehrt, die Nummer 4 zu tragen. Es bedeutet großen Stolz und Motivation für mich, und ich möchte ihr gerecht werden. Aber ich bin nicht hier, um mich mit anderen Spielern zu vergleichen oder sie zu ersetzen. Ich bin hier, um David Alaba zu sein", sagt er.

"Als ich gestern mit dem Club gesprochen habe, haben sie mir gesagt, dass es momentan die einzige freie Nummer ist, und ich wollte nicht beginnen, andere Spieler zu fragen, ob sie vielleicht tauschen möchten."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..