Farce! FC Zürich tritt gegen Basel mit U21 an

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Schweizer Raiffeisen Super League verkommt zur Farce.

Obwohl sich beim FC Zürich die gesamte Mannschaft in Quarantäne befindet, nachdem zehn positive Corona-Fälle gemeldet wurden (Alle Infos>>>), werden die Zürcher am morgigen Dienstag zum Auswärtsspiel beim FC Basel antreten. In der Schweiz können Spiele nur auf Antrag der Klubs verschoben oder abgesagt werden, ein solcher Antrag blieb von Zürcher Seite aus.

Der FCZ schickt nun die U21-Mannschaft in den St. Jakob Park, an der Seitenlinie wird U21-Trainer Marinko Jurendic Platz nehmen. Der von Marcel Koller trainierte FC Basel befindet sich mitten im Meisterrennen, während die zweite Zürcher Mannschaft 2020 überhaupt noch kein Pflichstspiel bestritten hat.

Von einer Wettbewerbsverzerrung will man in Zürich aber nichts wissen, es gehe vielmehr darum, die Meisterschaft noch so gut es geht zu retten. Präsident Ancillo Canepa, selbst positiv auf den Corona-Virus getestet, führt aus: "Wir haben alle Pros und Contras abgewogen und sind zum Schluss gekommen, im Interesse des Schweizer Fussballs die beiden Spiele gegen Basel und gegen die Young Boys austragen zu wollen. Wenn wir dadurch sicherstellen können, dass die Meisterschaft zu Ende gespielt werden kann, ist dies im Interesse aller Super-League-Vereine."

Bereits am kommenden Samstag muss der FC Zürich gegen die Young Boys aus Bern gegen den nächsten Titelkandidaten ran, die Quarantäne-Frist endet am Freitag.


Textquelle: © LAOLA1.at

Corona-Chaos beim FC Zürich: Auch Präsident infiziert

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare